31 Mrz

Die Werdener Nachrichten vom 1. April

34 Jahre gibt es das Open Air, und es ist jung geblieben, die Metropol Jazzmen sind noch älter und halten den Jazz jung, seit 40 Jahren gibt es Schreibwaren Kurbjuhn und immer noch am Puls der Zeit, der gerne versendet,

Vor 25 Jahren wurde für den Tunnel gebraben und probegebohrt und dann war alles weg. Heute wäre man froh, aber das ist eine andere Geschichte. 2017 steht vor der Tür, und was da alles grünt vor rotschwarzer Kulisse.

Wir haben wieder ein Tier gefunden, dass in Werden erst für die Welt entdeckt wurde, und sehr nützlich werden könnte. Vor fast dreißig Jahren hat man sich um ein Gebäude gestritten und noch heute muss es ohne einen anständigen Anstrich auskommen.

Ein böser Scherz, das und noch viel anderes gibt es in der Ausgabe zum 1. April.

Baden

24 Mrz

Essener Pop und Bluesfestival 1969/70 Ostersonntag im WDR Fernsehen

Ein Tipp vom WDR:

„Glücksgefühle“ durch Blues und Pop – wir schreiben das Jahr 69 und sind in der Grugahalle Essen. Für 12-15 Mark Eintritt gab´s Deep Purple (1968-1976) Pink Floyd Rory Gallagher´s Taste, KEITH EMERSON´s The Nice und Fleetwood Mac mit „Albatross“.
Am Ostersonntag zeigen wir im WDR Fernsehen ein Zeitdokument zum Essener Pop und Bluesfestival 69/70.
http://www.wdr.de/k/c770f4ea

23 Mrz

Die Werdener Nachrichten vom 24. März

Frohe Ostern wünschen wir allen Leserinnen und Lesern!

Die Werdener lesen ist gesund, nun ja. Jedenfalls versuchen wir unser Bestes, und kündigen den 1. Werdener Gesundheitstag an. Vorher gibt es aber noch den Stoff- und Tuchmarkt, und von leichten und warmen Stoffen handelt auch unsere Titelglosse. Innen geht es weiter mit Sauber-und Standfestigkeit, mit Garten und Wiese und Wasser. Wir erzählen von gemeinsamen Tänzen und gemeinsamer Hilfe.

Unsere Sportler habe schon mehr gewonnen, außer dem Duo in Brasilien. Wir zeigen noch einmal ganz viel fröhliche Abi-Kandidaten und blicken 50 Jahre zurück, als Werden noch ganz das alte war. Damals wurden Weichen gestellt und man hatte sogar für das gerade doch erst mit der Abteistraße angegangene Verkehrsproblem eine hochgeständerte Lösung. Was waren das für Jahre, in denen man von einer Allwegbahn und einer LKW-Umgehungsstraße nicht nur träumte, sondern sie plante. Habbe & Meik machen es nun auch schon 30 Jahre, und wirken so jung wie ehedem.

166 Jahre ist jetzt die Werdener alt; kein Jubiläum, aber immerhin.

Kari-1216