25 Aug

Die Werdener Nachrichten vom 26. August

Schulanfang! Wir haben etliche der I-Dötze, Klassen und die Fünftklässler auf Fotos gebannt und stellen die Schulanfänger auf zwei Seiten vor. Beim Verkehrskonzept bespricht eine Arbeitsgruppe derzeit wie man den Platz zwischen Rathaus und Brunnen dann ideal gestaltet. Die Bürger sollen auch Ideen einbringen.

Mucki-Geräte werden bald im Löwental, im alten Strandbad stehen. Das Ludgerusfest steht vor der Tür. Aber auch an diesem Wochenende wird an verschiedenen Stellen gefeiert. Für Fischlaken werden noch Seifenkisten-Piloten samt Rennmaschinen gesucht. Die Fähre lädt ein, und der Spielplatz Brosweg am Samstag.

Die Swingolfer feiern Siege bei der Europameisterschaft und die Fußballer SCWH holen nach Abstieg nun Punkte. Beim Kanupolo haben wir mal eine halbe Stunde genauer zugeschaut. Es gibt mehr zu erfahren über Fürst Pückler und natürlich das Ludgerusfest.

GBJaKari34

24 Aug

Die Post ist wieder zu

Mittwochnachmittag, die Werdener Post hat wieder zu: „Organisatorische Gründe“, diesmal auch mit den Schließfächern. Wieder stehen wütende Kunden vor der Tür. Eine Frau mit einem Paket nahm gern den Tipp an, zum Zeitschriftengeschäft Carsten Proetel Heckstraße 1 im alten Turn und Taxis an der Ecke des Rathausplatzes zu gehen und dort ihr Paket abzugeben.

19 Aug

Die Bilder der Woche, Ausgabe 33/2016

19 Aug

Diesellok und Bergbauhistorische Wanderung

Bereits am 21. August startet die Hespertalbahn zu einem normalen Betriebstag, bei dem die Diesellok eingesetzt wird. An diesem Tag besteht auch wieder die Möglichkeit zur Teilnahme an den Bergbauhistorischen Wanderungen über das Gelände der ehemaligen Zeche Pörtingssiepen.

21. August
jeweils um 11:00 und 14:45 Uhr

Zweistündige, geführte Entdecker-Wanderung über das Gelände der ehemaligen Zeche Pörtingssiepen.

Foto: Richard Voigt

Teilnahmegebühr: 10,- (einschließlich Hin- und Rückfahrt mit dem Zug ab Bahnhof Kupferdreh)

Dauer der Wanderung: ca. 2 Stunden (zzgl. Zugfahrt zum Startpunkt)

Nach der Stilllegung der Zeche Pörtingssiepen in der Nähe des Bahnhofs Haus Scheppen wurde diese vollständig abgerissen und das Gelände renaturiert. Für das geschulte Auge sind mitten in der Natur dennoch Spuren und Relikte des einstigen Industriebetriebs zu entdecken.

Bei unserer zweistündigen Wanderung über das Gelände zeigen wir Ihnen diese Relikte, erzählen Ihnen von der Geschichte des Ruhrbergbaus, der Zeche Pörtingssiepen und der Hespertalbahn, die früher hier ihren Betriebsmittelpunkt hatte. Wir erklären Ihnen, wie das Bergwerk gearbeitet hat und veranschaulichen Ihnen anhand historischer Aufnahmen, wie es noch vor 40 Jahren in diesem Naherholungsgebiet ausgesehen hat.

Hinweise:

Die Teilnehmerzahl ist aus organisatorischen Gründen auf 15 Personen beschränkt.

Teilnahmekarten erhalten Sie am Bahnhof Kupferdreh am Fahrkartenschalter.
Mit dem Zug um 10:30 Uhr bzw. 14:15 Uhr fahren Sie nach Haus Scheppen. Treffpunkt für die Wanderungen ist dort an der Holzhütte am Bahnsteig.
Nach der Wanderung erreichen Sie den Zug um 13:30 bzw. 17:15 Uhr zurück nach Kupferdreh.

Wetterangepasste Kleidung und festes Schuhwerk sind unbedingt erforderlich.