29 Dez

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 52/2016

In der letzten Ausgabe des Jahres 2016 verabschieden wir das Jahr mit zwei liebgewonnen Traditionen: natürlich mit einem ausführlichen Rückblick auf das, was in Werden in den letzten zwölf Monaten wichtig war. Und mit Grußworten von Vertretern Werdener Vereine und Institutionen.

Doch auch aktuelle Themen finden sich wieder in der neuen Ausgabe der Heimatzeitung:

Umweltfreundlich will die Weiße Flotte Baldeney beim Grünen Hauptstadtjahr 2017 in See stechen: Dazu gesellt sich im kommenden Jahr ein Null-Emissions-Schiff zur Flotte.

Außerdem: An mancherlei Hinsicht unschön geht das Jahr zu Ende. Werden ärgerte sich nicht nur über professionelle Einbrecher in einem Mehrfamilienhaus, sondern auch über Vandalismus auf der Brehminsel.

Dass Begeisterung und Ärger nahe beieinanderliegen, zeigen auch die Reaktionen der Werdener über Musica und Herold: Die meisten freuen sich über das große Kunstwerk, das jüngst am Platz Werdener Feintuchwerke enthüllt worden ist, bei anderen löst es befremdetes Entsetzen aus

Karikatur von Thomas Plassmann

Karikatur von Thomas Plassmann

27 Dez

Schwerer Einbruch in Werden: Polizei sucht Zeugen

Eine Einbrecherbande drang am späten Abend des ersten Weihnachtstag in ein Mehrfamilienhaus an der Forstmannstraße ein und räumte die Wohnungen leer. Die Polizei sucht Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben.
Offenbar von der Rückseite hebelten sie Balkontüren gewaltsam auf oder zerschlugen mit großer Gewalt die Fenster. Rücksichtslos drangen die Unbekannten in mehrere Wohnungen ein, durchsuchten sie genauestens und stahlen die vorgefundenen Wertgegenstände. Der materielle Schaden dürfte sich auf mehrere hunderttausend Euro belaufen. Gegen 22.20 Uhr kehrte ein Bewohner in seine Wohnung zurück. Stimmen und Rufe von Männern in der Umgebung konnte er zu diesem Zeitpunkt noch nicht zuordnen. Als er seine aufgebrochenen Türen erblickte, alarmierte er sofort die Polizei.
Fast zeitgleich beobachtete ein sehr aufmerksamer Anwohner drei Männer, die über die abschüssige Forstmannstraße zu einem Auto liefen. Rückwärtsfahrend fuhr der wartende Fahrer in Richtung des Kreisverkehrs und bog in die Ludgerusstraße, Richtung Baldeneysee und Heckstraße ab. Die Beobachtung gab er sofort an eine kurz eintreffende Streifenbesatzung ab. Die Fahndung nach dem Wagen verlief aber ohne Erfolg.
Bei der ersten Tatortbegehung stellten die Polizisten fest, dass quasi jede Wohnung des mehrstöckigen Wohnhauses aufgebrochen wurde. Nicht nur aufgebrochene Kleintresore fanden die Beamten- in einer Wohnung stellten sie auch eine kleine Gärtnerei fest, die sich ausschließlich auf -verbotene- Cannabispflanzen spezialisiert hatte.
Da es sich augenscheinlich um eine professionell vorgehende Einbrecherbande gehandelt hat, fragt die Polizei nach möglichen Zeugen. Wer hat am Abend des 1. Weihnachtstages verdächtige Beobachtungen gemacht, die im Zusammenhang mit den Einbrüchen stehen könnten? Wem ist der dunkle Fluchtwagen aufgefallen, mit dem die mutmaßlichen Täter gegen 22.20 Uhr durch die Werdener Altstadt oder am Baldeneysee geflüchtet sind? Möglicherweise haben Unbekannte den Tatort bereits längere Zeit vor der Tat ausgekundschaftet. Auch dabei könnten abgelesene Kennzeichen den Ermittlungen des Einbruchskommissariats helfen. Hinweise nimmt die Essener Polizei unter der zentralen Rufnummer  0201-8290 entgegen.

22 Dez

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 51/2016

Der frühere Kinderarzt Dr. Werner Strahl engagiert sich auf vielfältige Weise sozial und gesellschaftlich. Vor allem als Vorstandsvorsitzender der Hilfsorganisation „Cap Anamur Deutsche Notärzte“ setzt er sich für Menschen in Kriegs- und Krisengebieten ein. Dafür wurde er jetzt mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. Was er zu dieser Auszeichnung sagt, erfahren Sie in der neuen, extra dicken Weihnachtsausgabe der „Werdener Nachrichten“.

Mit dem Ratsherren Rolf Fliß und über 300 Kindern haben wir zudem eine besondere Nikolausfahrt mit der Dampflok durchs Hespertal unternommen. Und wir haben mit Menschen gesprochen, deren Job es ist, Kranken zu helfen – auch während der Weihnachtsfeiertage.

Allen Lesern wünschen wir besinnliche Weihnachten!

Karikatur Thomas Plaßmann