19 Apr

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 16/2018

In der aktuellen Ausgabe haben wir wieder einen bunten Strauß an Themen. Unter anderem: Was ließe sich mit einer Gestaltungssatzung machen? Darüber berichtete Planungschef Graf. Hat Werden den coolsten Lehrer der Stadt? Das können Sie mit entscheiden.

Was fehlt in Heidhausen? Darüber redet die CDU mit dem OB Kufen.

Die jungen Fußballerinnen des Gymnasiums sind Stadtmeister, und das Hallenturnier der Grundschulen war ein voller Erfolg. Wir schauen zurück nach Klein-Mexico und auf die Brehmbrücke, die stärker werden wird.

 Stimmen Sie bei unserer aktuelle Umfrage ab!
Was vermissen Sie in Heidhausen am meisten? Auch wenn Sie Werdener, Fischlaker oder Gast sind.
Natürlich könne sie auch andere Vorschläge, Ideen oder Kritik direkt an die Redaktion schicken: redaktion@werdener-nachrichten.de
13 Apr

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 15/2016

Baustopp, warum die Verkehrsplanung vorerst nicht angefangen werden darf, wie das Oberlandesgericht argumentiert, ist in dieser Ausgabe zu lesen.

Das Löwental braucht Ideen, was sich nicht nur bei der Diskussion, sondern auch bei diesem Wochenende gezeigt hat, dass den Frühling gebracht hat. Wir berichten von der Suche nach der Schöpfung in der Basilika, dem Tretbootverleiher, von einer Regatta mit Holland-Faible, von Mopedfans und Konzerten, und natürlich auch viele schöne Bilder, Potz Blitz.

09 Apr

Tatort aus Frankfurt hart (knapp vorbei)

Der Tatort am Sonntag aus Frankfurt war wieder eine echt verstörende Nummer. Nicht überragend, aber alles andere als ein normaler Krimi; zwar mit ein bisschen „wer wars“, aber dafür einem 12-jährigen hyperintelligenten, vorlauten, kalten und auch noch judogestähltem Kind, das drei Morde begangen hat und den vierten wohl plant.
Ein kindlicher Teufel, der einen Gleichaltrigen verhungern lässt. Die herausragende tragische Rolle zwischen dumm, tapfer, hilflos und zu spät schlau spielt: Ina Beckmann.
Sie wirkt so hilflos unter den vielen Irren in diesem Tatort. Da passt manches nicht, aber bei ihr ist wenigstens eine Entwicklung zu sehen, ein Ringen um das Richtige. Kein Happy End, hilflose ahnungsvolle Kommissare, die in der Rahmenhandlung an einen nach wirreren Tatort aus Frankfurt erinnern. Mit offenen Enden und dem Verbrechen, das nicht zu packen ist, müssen Tatort-Zuschauer nun überwiegend leben.
2005 erhielt Lina Beckmann den Solopreis des Bundeswettbewerbs zur Förderung des Schauspielnachwuchses. 2011 wurde die Hagenerin von einer Jury der Fachzeitschrift „Theater heute“ zur Schauspielerin des Jahres gewählt. Sie studierte von 2001 bis 2004 an der Folkwang Hochschule. Lina Beckmann ist mit dem Schauspieler Charly Hübner verheiratet, hat einen Sohn und lebt in Hamburg

05 Apr

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 14/2018

Vor 30 Jahren war das Dauerkonzert zur Erhaltung der Alten Aula (Pina Bausch Theater) ein kreativer Protest, der Werdens Bild heute mit prägte bis hin zum Bau der Bibliothek. Im Mai wird die Neue Aula dementsprechend 30 Jahre alt.

Wir berichten von der neuen Poststelle, der neuen Technik im Krankenhaus St. Josef, das zu einem Tag der Gesundheit einlädt. Die Jugend des SCWH ist mit einem Riesenerfolg und schönen Erinnerungen aus Spanien zurück.

Die Osternachtmesse in Fischlaken war besonders stimmungsvoll. Und selbstverständlich gibt es sehr schöne Bilder von verschiedenen Fotografen aus Werden.

 Stimmen Sie bei unserer aktuelle Umfrage ab!
Haben Sie sich beim vergangenen Warnstreik im Öffentlichen Dienst von Verdi über die Details genügend informiert gefühlt?