Ein Gedanke zu „P1012457

  1. Die Ausrede der Deutschen Bahn, dass in Werden keine Wendemöglichkeit für die S6 besteht, ist vordergründig richtig. Die Ursache dafür liegt aber in der vor einigen Jahren erfolgten Verschlankung des Streckennetzes, davon auch betroffen der Bahnhof Werden. Um Unterhaltungskosten zu sparen, wurden Weichen und Ausweichgleise ausgebaut. Das Problem ist also hausgemacht, an Störungen auf der Strecke haben die Manager der DB nicht gedacht. Die DB spart Kosten auf Kosten der Reisenden, die auf einen funktionierenden S-Bahn-Verkehr angewiesen sind. Zu Ihren Bildern: Mir ist niht ganz klar, wo die ausgebauten Schienestücke abgelagert weerden. Wenn die Gleise im Bahnhof Werden frei befahrbar sind, dann ist dort sehr wohl ein Kopfmachen möglich, wie die jüngste Vergangenheit gezeigt hat. Ich bin in den ersten Tagen des Tagbruchs in Werden in einen dort stehenden S-Bahn-Zug (allerdings nur einteilig) eingestiegen und nach Düsseldorf gefahren. Wird da auch wieder gespart? Ist der Schienenersatzverkehr etwa billiger als die S-Bahn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.