Über uns

Über die Werdener Nachrichten

Manche Leser nennen sie schmunzelnd „unser Blättchen“, einige „Werdener Times“ oder schlicht „die Waddische“ ─ wie auch immer, seit  mehr als 160 Jahren begleiten nun die Werdener Nachrichten das Geschehen vor Ort.

Keine Frage: Im Zentrum der Altstadt sind die Werdener Nachrichten mitten drin, begleiten ihre Werdener von der Geburtsstation über Kindergarten, Schule und Party zu den Feiern, in ihren Vereinen und bei den Treffs, sie lassen die Zugezogenen schnell heimisch werden, stellen Senioren und ihr Lebenswerk vor, würdigen in Nachrufen auch die Menschen, die gegangen sind; und sie zeigen den Werdener Besuchern, dass diese alte Stadt sich ihre Identität mit einer eigenen Kaufzeitung bewahrt hat.

Chronist sein und für Werden engagiert, diese Tradition begründete schon Wilhelm Flügge, als er seine erste Werdener Zeitung als Neue Ruhr Zeitung (NRZ) drucken ließ. Sein Sohn führte die Tradition fort. Überparteilich, aber meinungsfreudig gingen nach dem 2. Weltkrieg Ernst Möller und sein Nachfolger Siegfried Theis ihre Aufgabe an. Walter Wimmer, Herausgeber von 1959 bis 2000 zeigt heute noch in seiner Kolumne „Es stand …“ Parallelen und Veränderungen zu heute auf. Seit dem Jahr 2000 hat die WAZ-Gruppe die Verantwortung übernommen, diese Tradition aufrecht zu erhalten.

Seit 1986 leitet Gereon Buchholz die Redaktion, verändert sie nicht mit großen Relaunches, sondern stetig. Oft waren die Werdener Nachrichten unter dem herrlich alten Schriftzug technische und inhaltliche Vorreiter. Bis heute ist die Heimatzeitung das Forum für die Bürger. Die Leser melden sich hier zu Wort; es ist auch ihr Sprachrohr.

 

Über waddische.de

Wir wollen für die Werdener ihre Zeitung machen; aber noch mehr mit ihnen. Darum auch unsere Internetseite. Schauen Sie immer mal wieder drauf! Wir hoffen, Sie finden sich, uns und Werden wieder.

Blog-LogoTäglich schreibt Gereon Buchholz im Waddische-Blog. Jeden Donnerstag kommt eine Vorschau auf die aktuelle Ausgabe mit der Karikatur von Thomas Plaßmann. Viele Bilder aus der Zeitung sind auch online. Sie können online bei der Frage der Woche abstimmen, um ein Werden-Stimmungsbild zu aktuellen Themen zu ermöglichen. Alle Termine der Woche finden Sie hier natürlich auch.

Selbstverständlich dürfen Sie sich auf unserer Seite äußern und die Heimatzeitung kommentieren. Nutzen Sie einfach die Kommentar-Funktion am Ende der Blog-Einträge oder schreiben Sie uns hier direkt eine E-Mail.

Waddische.de funktioniert übrigens auch prima übers Handy. Probieren Sie es mal aus!