14 Sep

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 37/2017

Zweiter Anlauf; nun geht der Bebauungsplan Jacobsallee und Barkhovenallee auf den Weg. Halb so viele Wohneinheiten wie an der Grünen Harfe, aber dabei auch dreigeschossige Mehrfamilienhäuser mit Staffelgeschoss, Penthouse oben drauf, eine Mischung aus Eigentum, privater und öffentlich geförderter Mietfläche.

Die Kita-Pläne werden nicht berührt. Dagegen muss die Kita Wunderwelt umziehen. Die Badesaison ist zuende. Wir haben Matthias Hauer interviewt, waren auf den Spuren der alten Strafanstalt und im zehnjährigen Landesumweltamt.

Wir berichten über ausgezeichnet schöne kleine Pferde. Wir sind im Mariengymnasium in die Welt gereist, und haben dem Regen am Brosweg getrotzt. Das und noch viel mehr in der Werdener.

Karikatur von Thomaß Plassmann

09 Mrz

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 10/2017

Endlich mehr über die Strafanstalt, ein weitgehend unbeschriebenes Werdener Kapitel. Endlich ist der Container am Dingerkusweg weg, ein unbeschreibliches Kapitel, endlich Einsicht für Grundschüler auf dem Fußweg, endlich geht die Kickersaison los, endlich neue Bäume an der Barkhovenallee, endlich eine Lösung für guten Kaffee, endlich ein Kuchen-Lieferdienst, endlich freigeschnitten an der Platte. Das und noch viel mehr in der Werdener.

Dazu unsere Frage der Woche: Der geplante Ortsbus soll laut EVAG nicht durch die Kellerstraße fahren. Ein guter Plan?

 

25 Jun

Schwerverletzter an der Barkhovenallee

POL-E: Essen: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Essen und der Polizei Essen – Streit eskaliert in Flüchtlingsunterkunft – Bewohner mit Messer schwer verletzt

Essen (ots) – 45239 E-Heidhausen: Donnerstag nachmittag (23. Juni) eskalierte ein Streit in einer Flüchtlingsunterkunft im Essener Stadtteil Heidhausen. Gegen 17:30 Uhr gerieten in dem Gebäude an der Barkhovenallee zwei Bewohner verbal aneinander. Während des Streitgesprächs verletzte der 14-Jährige den 23-Jährigen mit einem Messer schwer. Der Junge flüchtete nach der Tat. Den Verletzten brachte ein Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Kurze Zeit später gab der flüchtige Teenager per Telefon seinen aktuellen Standort preis und stellte sich. Eine Polizeistreife nahm ihn vorläufig fest. Die Nacht verbrachte der Festgenommene im Polizeigewahrsam. Der Tatverdächtigen wurde heute dem Jugendgericht des AG Essen überstellt. Die Richterin erließ Haftbefehl wegen versuchten Mordes./ MUe.