01 Mrz

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 9/2018

Da wird schwer gerungen: Was soll im Löwental zwischen ehemals Dicker Engel und Löwental entstehen? Wieder ein Hotel, etwas mit Sport, Parkplätze oder eben doch eine Kita, wie es die Verwaltung offenbar durchziehen will, ohne die Politik richtig zu fragen.

Das beleuchten wir ebenso, wie wir Brummi und seine Disco feiern, aber auch der Neubau an der Velberter Straße auf dem ehemaligen Lelgemann-Gelände schauen wir uns an.

Beim Sport siegen die Fußballer weiter, während die Handballer ausgerechnet gegen den Nachbar patzen. Wir staunen, wie groß eigentlich Heidhausen ist, und was unter Denkmalschutz steht, und was nicht: Die Post nicht, allerdings wird das geprüft. Es gibt den Nachbericht für ein großartiges Konzert und vieles mehr.

 Stimmen Sie bei unserer aktuelle Umfrage ab!
Essen ist nur noch zehntgrößte Stadt Deutschlands. Bald soll ein Bürgerforum über Möglichkeiten beraten. Was muss geschehen?

Das alles und mehr in der neuen Werdener!

01 Jun

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 22/2017

Es geht um Brücken, die zum Brehm soll erneuert werden und damit auch neue Möglichkeiten schaffen, die große Ruhrbrücke bleibt, aber wie wäre ein Tretbootbus.

Im Löwental wird das Viertel-Jahrhundert Flüchtlingsheim enden. Dafür kommt eine Kita an diese Stelle; und eine Kita an der Jacobsallee ist auch wieder geplant, verspricht das Jugendamt.

Einen guten Start legte das Baden im See hin, bis starke Regenfälle wieder einen Stopp brachten, weil überlaufende Rückhaltebecken die Ruhr verschmutzen könnten. Unsere Umfrage diesmal:

Wie gefällt Ihnen aber die neue Badestelle für den Baldeneysee im Seaside Beach?

Es gibt eine Kirmes diesmal an Pfingsten, aber kein Schützenfest. Wir berichten über eine besondere Fahrradtour nach Werden und eine Reise von Werden zurück auf eine Insel. Es geht außerdem um inzwischen hübschere Stützen und vieles mehr.

10 Jun

Morgen: Öffentliches Familien-Fest in der Kita Fliewatüüt Fischlaken Bernhardstraße

nach Redaktionsschluss:
Großes Familienfest in Fischlaken VKJ eröffnet 21. Kinderhaus am Samstag!
Schlag auf Schlag geht’s zu beim VKJ, Verein für Kinder- und Jugendarbeit in
sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet e.V.: Am vergangenen Wochenende wurde
in Mülheim das 20. Kinderhaus eröffnet und schon am kommenden Samstag,
11. Juni, erfolgt der 21. Streich. In Fischlaken eröffnet das VKJ-Kinderhaus Fliewatüüt mit einem großen Familienfest. In nur 12-monatiger Bauzeit ist das Kinderhaus an der Bernhardstraße 28 von der Allbau AG errichtet worden. Hier werden Kinder ab vier Monaten bis zur Einschulung in vier Gruppen betreut. Es wurden 74 Betreuungsplätze geschaffen. Am Samstag wird nun von 12 bis 16 Uhr große Eröffnung gefeiert. Der 1. Vorsitzende des VKJ, SPD-Ratsherr Frank Müller, wird mit Allbau-Vorstand Dirk Miklikowski und Bürgermeister Rudolf Jelinek (SPD) die feierliche Eröffnung vornehmen. Nach dem Festakt kann man das Kinderhaus erkunden und die Kids können sich schminken lassen, ihr Geschick im Fußparcours, beim Dosenwerfen und Sackhüpfen beweisen, am Bastelstand ein Flugmobil Fliewatüüt basteln und am Malstand kreativ werden. Für das leibliche Wohl der Gästeschar sorgen eine Caféteria, in der es neben selbstgebackenen Kuchen auch frische Waffeln geben wird, ein Grillstand und eine Popcornmaschine. Der Eintritt ist frei und Kinderhaus-Leiterin Bärbel Jaudschus freut sich auf viele Nachbarn und Gäste aus dem Stadtteil: „Wir öffnen alle Türen und ich hoffe, viele folgen unserer Einladung und erkunden das Kinderhaus.“

23 Mai

Geländer noch einmal — Hinter der Mauer

Wir Radio Essen meldet, hat es heute morgen noch einmal einen Unfall gegeben, bei dem ein Fahrer das Geländer der Brücke durchbrochen hat, aber oben noch hängen blieb. Es gab keine Verletzten. Laut Radio Essen soll diesmal Alkohol mit im Spiel sein.

Meldung: Gustav-Heinemann-Brücke (Werdener Brücke),
23.05.2016, 04.50 Uhr (ots) – Heute Morgen um 04.50 Uhr ist die
Feuerwehr Essen zur Gustav-Heinemann-Brücke nach Essen-Werden
alarmiert worden. Ein Pkw (Honda Civic mit Mettmanner Kennzeichen)
war aus bisher noch ungeklärten Gründen auf der Ruhrbrücke von der
Fahrbahn abgekommen und hatte das Brückengeländer durchbrochen. Der
Vorderwagen ragte über die Brückenkante hinaus, das linke Vorderrad
schwebte frei über der Ruhr. Anders als bei einem ähnlich gelagerten
Ereignis vor einer Woche in rund 25 Metern Entfernung (siehe PM vom
16.05.2016) wurden keine Passanten verletzt. Der Fahrer des
Unfallfahrzeuges war bei Eintreffen der Feuerwehr bereits aus dem
Fahrzeug heraus, auch er blieb unverletzt. Mit Kran und Rüstwagen
hoben die Rettungskräfte das Fahrzeug auf festen Boden zurück. Die
Polizei ermittelt die Unfallursache und teilte mit, dass dem Fahrer
vorsorglich eine Blutprobe entnommen werde. (MF)

BlogGBKigaHinter der durchbrochenen Mauer an der Heckstraße beginnen nun die Arbeiten für die neue zweistöckige Kindertagesstätte „Pusteblume“. Heute wurden die Betongewichte für den Baukran geliefert, der neben dem Haus Heck die Baustelle bestücken wird. Die Heckstraße wird demnach noch Wochen einspurig bleiben.