06 Jul

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 27/2017

Eine lange Schlange vor der Tür der Post an der Hufergasse am Mittwoch zeigte: heute seit Freitag erstmals offen. Donnerstag war wieder zu. Weitaus erfreulicher ist, dass Willi Lieverscheidt wieder als Ein-Mann-Compagnia Buffo nach Werden kommt.

In der nächsten Woche entscheidet der Rat über das Verkehrskonzept Werden. Norbert Lammert war beim Mariengymnasium zu Besuch.

Unsere Frage der Woche blickt in die Zukunft:  Volvo will ab 2019 ganz auf E-Autos setzen. Was denken Sie?

Die Swingolfer haben beim Heimspiel aufgeholt und sind nun mit dem Bundesligaspitzenreiter gleichauf. Wir berichten vom Jugendstil in Werden und über das Dingerkushaus.

24 Jun

Post morgen offen

Ich könnte ja . . . mich ärgern, tue ich auch. Ich habe zu viel versprochen, weil man es mir versprochen hat; nun hier die Antwort, die weniger ist, als ich versprochen bekommen hatte.

Nach aktuellem Planungsstand hat das Postbank Finanzcenter am morgigen Samstag geöffnet.

Für die kommende Woche lässt sich leider noch keine Prognose aufstellen, da wir erst Anfang der kommenden Woche wissen, mit wie vielen Mitarbeitern wir planen können.

21 Jun

Post diese Woche morgens auf

Ein Gespräch mit dem Pressesprecher der Postbank hat nun dieses Ergebnis gebracht:

Offen hat die Werdener Post am

Mittwoch, 22. Juni 2016: 08:30-12:30 Uhr

Donnerstag, 23. Juni 2016: 08:30-12:30 Uhr

Freitag, 24. Juni 2016: 08:30-12:30 Uhr.

„Unsere Mitarbeiter vor Ort können für diesen Umstand nichts. Im Gegenteil, sie versuchen vor Ort die aufgrund des personellen Engpasses erhöhte Kundenanfrage mit allen Kräften zu bewältigen.“

 

20 Jun

Post macht wütend

img237Heute hatte die Werdener Post wieder zu. Die Wut der Bürger steigt:

Aus einem Brief an die Redaktion, mit der Aufforderung doch zu ermitteln, ob es Böswilligkeit der dort Arbeitenden sei:

Ist es wohl nicht, eher Personalpolitik der Postbank.

PF: „Dieses Vorkommnis ist ungeziemlich, ungeheuerlich, unverschämt, rücksichtslos besonders gegenüber älteren Mitbürgern und sollte Schlußendlich dazuführen, daß diese Poststelle für immer geschlossen wird. Dann weiß man wenigstens, woran man ist und läuft nicht unnötig dorthin.