09 Aug

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 32/2018

Die Anwohner der Dudenstraße sind sauer. Ein ungebetener Gast nächtigt seit Monaten vor ihren Häusern, auf der Straße. Zum Ärgernis werde der Obdachlose vor allem, weil er die Hauseingänge als Toilette missbraucht. Polizei und Ordnungsamt sind hilflos – und auch die Anwohner sind mit ihrem Latein am Ende. Dabei gibt es in der Stadt Hilfsangebote für Bedürftige – doch dazu zwingen, diese anzunehmen, kann man niemanden.

Gute Nachrichten gibt es für die Werdener Bahnkunden: Am kommenden Montag fahren endlich wieder die Züge der Linie S6 den Bahnhof an. „Bei dem heißen Wetter kein einfaches Unterfangen“, räumt Bahnsprecher Dirk Pohlmann ein. Die Fahrt mit den Ersatzbussen war nicht immer ein Grund zur Freude.

Außerdem gratulieren wir Klaus Pelizaeus zum 30.: Am 8.8.88 hat seine eigene Firma für Musik-Produktionen ins Leben gerufen. Sein Herz schlägt seit jeher für Schlager.
Viel Gutes gibt es zudem aus dem Sport zu vermelden: Der SC Werden-Heidhausen hat die erste Runde des Niederrheinpokals erfolgreich hinter sich gebracht, ein Wanderfalke ist Weltmeister und auch unsere Swingolfer stehen kurz vorm Titelgewinn.

Die Bilder der Woche

12 Jul

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 28/2018

Das erste Mal in seiner Geschichte hat ein Jahrgang mit Jungen und Mädchen an der Marienschule seinen Abschluss gemacht. Wir waren bei den Feierlichkeiten zurück und blicken auf die Anfänge dieses Schritts an der einstigen Mädchenschule zurück.

Dann biegen wir ans Hardenbergufer am Baldeneysee: Die Straße dort ist eigentlich Fußgängern und Fahrradfahrern allein vorbehalten. Dennoch fahren dort auch immer wieder Autos und Motorräder: Die Politiker im Stadtteil wollen dem nun einen Riegel vorschieben.

Still steht dagegen abermals die S6 – und das einen Monat lang. Warum die S6 vergleichsweise besonders häufig ausfällt, steht in der neuesten Ausgabe der Werdener Nachrichten.

Keinen Stillstand gibt es bei der Freiwilligen Feuerwehr Werden-Heidhausen: Wir waren beim Tag der Offenen Tür zum 30. Geburtstag dabei. Dazu wie immer allerlei Neues aus Gesellschaft, Kultur und Sport!

 Stimmen Sie bei unserer aktuelle Umfrage ab!
Was tun gegen Autofahrer am Hardenbergufer? 

Die Bilder der Woche

16 Nov

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 46/2017

Enttäuschung, Resignation und Unverständnis: So reagieren die Werdener auf die Nachricht, dass die Stadt Essen den erst vor einem Jahr erteilten Denkmalschutz für die Fassaden des Kaiser-Friedrich-Denkmals wieder einkassiert hat. Damit ist der Weg für den Abriss des Jugendstil-Hauses am Rondell endgültig geebnet.

Richtige Entscheidung zum Denkmalschutz des Kaiser-Friedrich-Hauses? Das wollen wir von Ihnen wissen: Sollte der Protest wieder aufgenommen werden?

Für wenig erfreute Gesichter sorgen auch die Bebauungspläne in Heidhausen: Die Anwohner fürchten Beton-Monster und Verkehrsprobleme an der Jacobsallee. Wenig erbaulich ist auch, dass die S6 wohl noch bis April in Werden ausfällt – schuld sind die immensen Bergbauschäden an der Station Hügel.

Wenigstens die Nachricht, dass Werden Anfang nächsten Jahres eine neue Post-Filiale bekommt, ist positiv.

04 Nov

Probleme bei der Bahn

Die S6 Richtung Essen Hbf fährt wieder nicht. Seit heute Morgen um 6.30 Uhr ist der Verkehr zwischen Düsseldorf-Derendorf und Kettwig wegen eines Schadens an einer Weiche in Hösel unterbrochen. Zwischen Derendorf und Essen Hbf ist wieder ein Schienenersatzverkehr mit Bussen und Taxis eingerichtet. Außerdem ist zwischen Kettwig und Essen Hbf ein Pendelverkehr auf der Schiene geplant. Bis voraussichtlich Mittwoch Vormittag soll der Schaden behoben sein. In Richtung Köln läuft alles normal.

16 Okt

Streckensperrung bis morgen

Wie der ein oder andere vielleicht schon vermutet haben mag, hat sich bis heute Mittag noch nicht viel auf den Gleisen getan. Der Bahnverkehr ist weiterhin zwischen Kettwig und Essen Stadtwald unterbrochen und wird es wahrscheinlich auch bis morgen bleiben. So heißt es zumindest in einer Verkehrsmeldung der Bahn.

Im Moment ist ein 75-Tonnen-Eisenbahnkran unterwegs nach Werden, um die Bahn abzutransportieren. Erst, wenn die Gleise geräumt sind, kann man absehen, wie hoch der Schaden ist. Ob die Strecke dann auch noch länger wegen eventueller Reparaturarbeiten gesperrt bleiben muss, weiß noch niemand.

Was passiert ist:

Kurz nach Mitternacht hat die S6 seitlich ein Baufahrzeug gerammt. Daraufhin sind ein Drehgestell des Triebwagens und Räder des ersten Wagens aus den Gleisen gesprungen. Glücklicherweise wurde wirklich niemand bei dem Unfall verletzt. Die Polizei hat bereits Ermittlungen eingeleitet.