30 Jul

Eine Spur macht auch nicht mehr aus

Nun gut: Dass heute auf der Abteistraße wieder einmal die linke Spur gesperrt wird, das macht auch nicht mehr so viel aus. Enttäuscht zeigen sich etliche Parker, die sich wieder auf den Lehrerparkplatz in der Ferien gefreut hatten; zumal die Parkpalette ausfällt. Aber im Grunde war es klar, und spricht für die gute Logistik beim Amt Straßen- und Verkehr.

Etwas ganz anderes: J.J. Cale ist tot. Kaum ein Stück macht so viel Freude beim Nachspielen wie “Cocaine”. Da glaubt man die ganze Lässigkeit dieses Musikers zu spüren. Dirk Hautkapp bezeichnete ihn gestern als Antihelden; und Recht hat er. Wieder bekannt gemacht hat ihn jemand, der das Gegenteil und doch ähnlich war. “Eric Clapton is god”, dieser Sprich an einer U-Bahn Wand ging um die Welt. Aber auch Clapton hat eine eher zurückgezogene Art. Ihre gemeinsame Platte “Road to Escondido” lief bei mir ein paar Jahre lang fast täglich. Zeit, sie mal wieder heraus zu holen.

29 Jul

Schulparkplatz zu

Der Pavillon wird nun abgerissen. Dort entstehen Lehrerparkplätze.

Der Pavillon wird nun abgerissen. Dort entstehen Lehrerparkplätze.

Erledigt hat sich die Frage, ob der Schulparkplatz Joseph-Breuer gebührenpflichtig ist, seitdem dort ein Parkscheinautomat steht: Seit heute Mittag wird dort gebaut, parkende Autos dürfen raus, suchende Fahrer nicht mehr auf den Platz.
In dieser Woche werden auch drei Bäume dort gefällt; und dafür müssen weitere Parkplätze an der Straße unter den Bäumen zeitweise gesperrt werden.

Mehr zu den Baumaßnahmen dort in der nächsten Ausgabe.

Übrigens: Er war nicht gebührenpflichtig, wird es aber nach den Baumaßnahmen sein.

28 Jul

BVB und JU

Das war gestern ein Spiel; BVB und Bayern gaben echt viel, ein starkes Duell, spannend, so kann Fußball sein; selbst wenn das Spiel wenig Bedeutung hat; und dass der BVB gewonnen hat, gibt der Sache genau die richtige Würze; souverän aber beide Trainer: Pep, der seine Mannschaft lobte; und Jürgen, der die Bayern nicht als Gegner sieht, sondern die anderen 16 Mannschaften.

Gleich spielen die Damen um die Europameisterschaft. Norwegen ist offenbar sehr gut. Aber das deutsche Team hat sich gesteigert.

Ju

Übrigens: Die ungewöhnlichen Motorengeräusche in der Luft an diesem Wochenende stammen von der JU, die am Flughafen Essen-Mülheim startet.

28 Jul

Bei den Siegern

Ich könnte ja . . . mich mal loben. Ich war bei den Siegern; habe aber deren Erfolg beim Stadtradeln habe ich eher nach unter gezogen. KREUZ und quer, ein ökumenisch christlicher Zusammenschluss hat mit 28.245 Kiliometern souverän in der Gesamtkilometerzahl gewonnen vor der Uni Duisburg-Essen, die ja sicher auch viele Mitglieder haben. Immerhin hat Kreuz und quer ein Zehntel der gesamten Essener Kilometer alleine auf zwei Rädern zurückgelegt; bei 89 Teams.

Gerade einmal 267  Kilometer habe ich in den Topf eingebracht, lag also unter dem Durchschnitt unseres Teams von 332 km (was dann in dieser pro.Kopf Durchschnitt Wertung nur Platz 17 für KREUZ und quer bedeutete). ; Günther Mayer, der mich geworben hat, brachte es auf 746 Kilometer. Franz-Josef Gründges radelte das Doppelte.

Vielleicht hätte ich mich beim Team “Folkwang” anmelden sollen, deren Durchschnitt hätte ich verbessert.