14 Jan

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 1/2021

Endlich gibt es wieder die Werdener Nachrichten! Und das sind die Themen der ersten Ausgabe im neuen Jahr:

Einfallsreiche Sternsinger

In Corona-Zeiten können die Sternsinger nicht wie gewohnt von Tür zu Tür ziehen. Was sich Jugendliche in Heidhausen und Fischlaken einfallen ließen, um dennoch Spenden für Menschen in Not sammeln zu können, verraten die Werdener Nachrichten! 


Homeschooling in Werden

Der harte Lockdown verlängert sich – vorerst bis zum 31. Januar. Das heißt auch: In den Werdener Gymnasien bleiben die Stühle kalt, dafür flackern daheim die Bildschirme – Homeschooling, wie das Lernen daheim neudeutsch heißt, ist angesagt. Wie das klappt, steht in den Werdner Nachrichten! 


… und vieles mehr!

Alle Details zu den neuen Quartiers-Bussen, die traditionellen Neujahrs-Grußworte von waddischen Vertretern aus Politik und Gesellschaft und: die Gewinner des Weihnachts-Preisrätsels 2020


Abstimmen bei unserer Frage der Woche: Werden Sie sich gegen Corona impfen lassen? 

13 Jan

Am Freitag gibt es endlich wieder die Werdener Nachrichten!

Liebe Leserinnen und Leser,

drei Wochen lang mussten Sie auf ihre Werdener Nachrichten verzichten. Nun endlich ist die Zwangspause beendet: Endlich können wir Sie wieder mit Nachrichten, Hintergründen, Reportagen und Geschichten aus Werden Stadt und Land versorgen. Vom kommenden Freitag, 15. Januar, an erscheinen die Werdener Nachrichten wieder wie gewohnt.

Ein Hacker-Angriff am Dienstag vor Weihnachten auf die FUNKE Mediengruppe, zu der auch die Werdener Nachrichten gehören, hatte zahlreiche Computersysteme im gesamten Bundesgebiet beschädigt – auch unsere Redaktion und unser Druckhaus waren betroffen. Um weitere Schäden an der Technik zu verhindern, wurden sämtliche IT-Systeme heruntergefahren. Damit wurden alle Redaktionssysteme und die gesamte Technik für die Zeitungsproduktion ausgeschaltet. Daher konnten die letzten drei Ausgaben der Werdener Nachrichten bedauerlicherweise nicht erscheinen – darunter auch die besonders beliebte Weihnachtsausgabe.

Wir entschuldigen uns bei Ihnen, liebe Leserinnen und Leser für die Unannehmlichkeiten, die Ihnen dadurch entstanden sind. Und wir bedanken uns bei den vielen Menschen, die uns telefonisch, per Brief und E-Mail Anteilnahme und Mut zugesprochen haben.

Die Folgen des Hackerangriffs bekommen wir heute noch zu spüren – noch ist ein normales Arbeiten für uns als Redaktion nicht möglich. Jedoch arbeiten alle Bereiche im Verlag weiter mit Hochdruck an der Lösung der noch ausstehenden Probleme. Und dank der Fortschritte, die dabei erzielt werden, können wir Ihnen nun endlich wieder Ihre Heimatzeitung präsentieren!

Ihre Redaktion der Werdener Nachrichten..

12 Jan

Seniorin in Werdener Supermarkt bestohlen

Bereits am 14. November des vergangenen Jahres hat eine Unbekannte einer 82-Jährigen im Edeka-Supermarkt an der Heckstraße die Geldbörse gestohlen. Mit der EC-Karte, die sich in der Geldbörse befand, bezahlte die Täterin kurze Zeit später mehrere Einkäufe und hob Geld an zwei Geldautomaten ab.

Bei einer der Bargeldabhebungen wurde die Unbekannte gefilmt. Mit Bildern aus der Überwachungskamera sucht die Polizei nun nach der Tatverdächtigen und nach Zeugen: Wer kennt die abgebildete Frau und/oder kann Hinweise zu ihrem aktuellen Aufenthaltsort geben?

Fotos der Tatverdächtigen findet man hier:

https://polizei.nrw/fahndungen/unbekannte-tatverdaechtige/essen-diebstahl-computerbetrug-2

Die Polizei erbittet Hinweise unter: 0201/829-0.

11 Jan

Sternsinger in Corona-Zeiten

An der Haustür konnten in diesem Jahr die Segenswünsche der Sternsinger wegen der coronabedingten Kontaktbeschränkungen nicht überbracht werden. Auch Spenden für die Kinder in aller Welt konnten nicht auf gewohnter Weise gesammelt werden. Aber das Geld wird umso dringender für Bildungsprojekte und jegliche andere Hilfen benötigt.

Deshalb wurden die Jugendlichen der Kamillusgemeinde kreativ: In Christi Himmelfahrt in Fischlaken saßen am vergangenen Samstagvormittag Jugendliche unter dem Vordach der Kirche und am Sonntagvormittag im Vorraum von St. Kamillus in Heidhausen, um auf die Aktion hinzuweisen. Segensaufkleber und Handzettel lagen bereit und die Jugendlichen konnten reichlich Spenden entgegennehmen.

Da die Kamilluskirche täglich zwischen 8 und 18.30 Uhr geöffnet ist, liegen Segensbänder und Handzettel noch zwei Wochen im Vorraum zum Mitnehmen aus. Der Opferstock hinter der Glastür auf der rechten Seite steht genau so lange für die Sternsingeraktion zur Verfügung. Wer lieber eine Spende für die Aktion von zuhause aus überweisen möchte, kann dies auf folgendes Konto des BdKJ Diözesanverbands tun: IBAN: DE14 3706 0193 2001 4930 20BIC: GENODED1PAX .