10 Okt

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 41/2019

Es bleibt spannend bei Beul und Bonmann

Die beiden Wahlergebnisse bei den Nominierungsveranstaltungen der CDU-Ortsverbände Heidhausen-Fischlaken und Bredeney zeigen: Es bleibt spannend im Wettkampf von Ulrich Beul und Michael Bonmann um den Sitz im Rat. „Titelverteidiger“ Beul konnte in den Werdener Domstuben mit 11 zu 3 Stimmen die Mehrheit der CDUler aus Fischlaken und Heidhausen für sich gewinnen, Bezirksbürgermeister Bonmann gewann die Wahl in Bredeney mit 27 zu 16 Stimmen. Die Details zur Wahl gibt’s in den Werdener Nachrichten. 


Welle Werden geht auf Sendung

Mit einer Sendung über Angst und Depression, die eine Selbsthilfegruppe fürs Bürgerradio produziert hat, hat vor fünf Jahren alles angefangen. „Sechs Sendungen zu diesem Thema haben wir gemacht“, so Uli Tonder, der als einziger vom Gründungsteam noch dabei ist. Schließlich widmete sich das Team auch anderen Themen. „Wir haben uns von Anfang an Radio Werden gemacht, also war dem Namen nach alles möglich, vom Verkehrskonzept über die Kneipenszene Werdens bis hin zum Bollerwagenumzug und Kulturelles”, so Tonder. Jetzt hat der ehrenamtliche Werdener Radio-Pionier ein neues Team um sich gesammelt – und das geht unter neuem Namen auf Sendung: Die Werdener Nachrichten“ porträtieren die Macher von „Welle Werden“


Großer Andrang bei Kunstdarbietungen am Gymnasium Werden

Die Bühne ihrer Schulaula füllten die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Werden unter dem Motto „Tanz, Musik, Spiel und Spaß für kleine und große Leute“. Das  in kurzweiliger Folge Gebotene gefiel dem Publikum auf den Sitzplätzen und mit Stehplätzen, denn die Stühle reichten nicht für alle, die gekommen waren, um sich zum Abschluss des ersten Schuljahrquartals mit Kunstbeiträgen unterhalten zu lassen. Die Werdener Nachrichten waren dabei. 


Stimmen Sie ab bei unserer Frage der Woche
Am Sonntag startet wieder der Marathon um den Baldeneysee. Wie halten Sie sich fit? 

07 Okt

Jugendliche auf Abteistraße angefriffen

 Am frühen Samstagmorgen, 5. Oktober, gegen 1.40 Uhr, haben mehrere Unbekannte vier Jugendliche auf der Abteistraße angegriffen.

Die Jugendlichen im Alter von 16, 17, 18 und 19 Jahren hatten eine Kneipe besucht und wollten den Heimweg antreten, als sie in Höhe der Sparkasse von wahrscheinlich vier Unbekannten attackiert wurden, so die Polizei Essen. Der 16- und der 19-jährige Jugendliche wurden dabei verletzt. Als Anwohner die Polizei riefen, flohen die Unbekannten in unbekannte Richtung.

Die Unbekannten sollen 18 bis 19 Jahre alt sein, zwei von ihnen sind circa 185 cm groß. Die beiden anderen sollen mit 180 cm bzw. 170 cm etwas kleiner sein. Alle vier sollen dunkle Haare und dunkle Kleidung getragen haben. Einer der Unbekannten soll mit einer Holzlatte bewaffnet gewesen sein und eine blaue Mütze getragen haben.

02 Okt

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 40/2019

Essen will die Verkehrswende – und die soll auch im Süden spürbar sein: Der Rat lässt auf Antrag von CDU und SPD die Verwaltung prüfen, ob ein Radweg von Werden nach Essen möglich sei. Während Ulrich Beul, Ratsherr für Schuir, Fischlaken und Bredeney, diese Aussicht als „wichtigen Lückenschluss des Radwegenetzes“ lobt, kommt Kritik von Grünen und Linken: Denn gravierende Einschränkungen des Autoverkehrs will die Große Koalition ausschließen. 


Neubauvorhaben im Essener Süden

Auch wenn das Bürgerforum der Stadt Essen jüngst ergab, dass sich die Essener möglichst keine Neubebauung im Essener Süden wünschen – gerade das Werdener Land bleibt beliebtes Wohngebiet – auch für Neuankömmlinge. Das zeigen auch einige Neubauvorhaben, die Evelyn Meyer, Leiterin des städtischen Bauaufsichtsbezirks Süd, der Bezirksvertretung vorgestellt hat. Die Werdener Nachrichten waren dabei und sagen den Lesern, wo was gebaut werden soll. 


Der Baldeneysteig bekommt Zuwachs

Nach dem 26,7 Kilometer langen Wanderweg rund um den Baldeneysee, der zur Grünen Hauptstadt installiert wurde, soll Anfang kommenden Jahres ein neuer Wanderweg im Essener Süden eröffnen: „Kettwiger Panoramasteig“ soll er heißen und – trotz seines Namens – auch durch Werden und Heidhausen führen. 


Mundart in Werden

Net völl Kääls on Wechter sind em Waddischen on Wadden-Laund, em He-itzen, Hippen-Hamm on Feschlaken, de’t aule Platt spräken on verstohn. Ja, nicht mehr viele Menschen hier in der Region können das alte Platt noch sprechen und verstehen. Doch ein wenig Hoffnung bleibt: Et göwt all noch den KommOmend on Lüht, de sech bekömmern. 


Neue Referentinnen in St. Ludgerus

Eigentlich hat sich Franziska Parzinger ihre Zukunft an der Universität vorgestellt – den Studiengang der Theologie in Bochum hatte sie gewählt, weil ihr gerade das wissenschaftliche Arbeiten Spaß machte. Doch dann ging sie 2014 für ein Jahr nach Kenia. Das hat sie nachhaltig geprägt: „Der Glauben der Menschen ist dort viel präsenter als hierzulande.“ Von dieser Spiritualität bewegt, hat sie sich entschlossen, aktiv in den Dienst der Kirche zu treten – und dies tut sie seit August als neue Pastoralreferentin in der Propsteipfarrei St. Ludgerus. Die Werdener Nachrichten stellt sie und ihre ebenfalls neue Kollegin, Gemeindereferentin Martina Dautzenberg vor. Der Heimatzeitung haben die beiden starken Frauen auch verraten, was sie von der kirchlichen Frauenbewegung „Maria 2.0“ halten. 


Stimmen Sie ab bei unserer Frage der Woche: 
Die Bewegung „Maria 2.0“ fordert mehr Mitspracherecht von Frauen in der katholischen Kirche. Zu Recht? 

26 Sep

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 39/2019

Kandidatur von Michael Bonmann

Bezirksbürgermeister Michael Bonmann wirft seinen Hut für den Essener Rat in den Ring. „Ich habe meine Kandidatur angemeldet“, sagt der Bredeneyer Apotheker. Bezirksbürgermeister will der Christdemokrat auf jeden Fall bleiben, sollte die Bezirksvertretung ihn wählen. Für vier Kommunalwahl-Bezirke im Essener Süden gibt es somit fünf Kandidaten: Michael Bonmann will in dem Bezirk antreten, für den bislang sein Parteifreund Ulrich Beul im Rat sitzt – und auch bleiben will. Wie er auf die Kampfansage reagiert, steht in denen neuen Werdener Nachrichten! 


Grüne wollen bei Kommunalwahl punkten

Die Grünen wittern Morgenluft: Angespornt durch ihre Erfolge in der Europawahl dieses Jahr, glauben sie auch, bei der Essener Kommunalwahl punkten zu wollen. Sogar die Hoffnung, die schwarze Dauerherrschaft im Bezirk IX (Werden/Kettwig/Bredeney) zu beenden. Dies wollen sie vor allem erreichen, indem sie die Verkehrswende vorantreiben… 


Werdener Jugend spricht über ihren Stadtteil

Wie sehen Jugendliche aus Werden, Fischlaken und Heidhausen ihre Heimat? Im Rahmen einer Projektarbeit haben Schüler der achten Klasse des Mariengymnasiums diese Frage beantwortet. Auf Einladung des Bezirksbürgermeisters Michael Bonmann sind sie in die Sitzung der Bezirksvertretung IX (Werden/Kettwig/Bredeney) gekommen, um positive, aber auch negative Gesichtspunkte ihrer Stadtteile zu benennen. Auch die Werdener Nachrichten waren dabei! 


Unternehmen im Löwental entwickelt Sprachcomputer für Kinder

Eine Eule, die Kindern Geschichten vorliest: Im Werdener Löwental hat sich ein Unternehmen niedergelassen, das genau das ermöglichen will. „Luca“ heißt der Sprachcomputer in Form eines Nachtvogels, den die Firma ITR (Industry To Retail GmbH) von Werden aus unter die Leute bringen will. Die Werdener Nachrichten stellen das neue Unternehmen vor! 


Stimmen Sie ab bei unserer Frage der Woche: 
Kann die Verkehrswende stattfinden, ohne dem Autoverkehr zu schaden? 

24 Sep

Marihuana-Plantage in Heidhausen ausgehoben

Eine Marihuana-Plantage aus 1201 Pflanzen hat die Polizei in einem Haus in Heidhausen bereits am 18. Juli sichergestellt. Die Ermittlungen im Anschluss führten zu einem 38-jährigen türkischen Staatsangehörigen, gegen den das Amtsgericht Essen einen Haftbefehl erließ. In Altendorf konnte der Beschuldigte heute festgenommen werden.

Dem Haus, das ausschließlich dem Marihuana-Anbau diente, sind Polizei und Staatsanwaltschaft im Zuge eines Ermittlungsverfahrens Essen wegen gewerbsmäßigen Handels mit Marihuana, das sich gegen eine türkisch-kurdische Gruppierung richtet, durch Ermittler der Besonderen Aufbauorganisation (BAO) Aktionsplan Clan auf die Schliche gekommen.