21 Okt

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 42/2021

Herbstliches Werden mit drei Landwirten und kleinen Ständen

Mit Räucherfisch und Lederwaren, Imbiss und Getränken wird „Herbstliches Werden“ am 24. Oktober noch um einige Attraktionen erweitert, freute sich Peter Allmang, Vorsitzender des Werdener Werberings. 
Landwirt Weber wird am Ludgerusbrunnen zu finden sein. Dort will auch die Westnetz Kinderaktivitäten anbieten und Giveaways verteilen. Landwirt Maas wird auf dem Rathausvorplatz vertreten sein und der Landwirt Leuchten auf dem Postparkplatz. Dazwischen werden in der Hufergasse einige Stände das Angebot ergänzen.
Der Verkaufsoffene Sonntag in der Innenstadt wird von 13 bis 18 Uhr ein Bummeln ermöglichen. Und von 11 bis 17 sind die Landwirte für den Besuch der Gäste bereit. Sie werden ab 9 Uhr bereits aufbauen und Traktoren sind aus nächster Nähe anzusehen.


Schließung des Kirchparks in den Nachtstunden

Leicht habe es sich das Presbyterium nicht gemacht, diese Entscheidung zu treffen, doch in der dunklen Jahreszeit wird der Kirchpark der Evangelischen Kirche nun von 21 Uhr bis 7.30 Uhr geschlossen sein. Das „Fass zum Überlaufen“ brachte dieser Vorfall: Beim Konzert in der Evangelischen Kirche Werden am 9. Oktober, hatten es sich sieben Jugendliche auf den Kirchenstufen gemütlich gemacht. Da sie möglicherweise bei ihrem „Feiern“ nicht bemerkten, dass man sie drinnen bei leisen Stellen hören konnte, ging ein junger Mann, der sich um die Technik kümmerte, hinaus, um die circa 15- bis 17-Jährigen darauf aufmerksam zu machen. Als der Pegel von dort nicht leiser wurde, bemühte sich auch ein Mitglied des Fördervereins, um Rücksicht zu bitten. Ein junges Mädchen sicherte ihr dies zu. Allerdings war danach ebenfalls keine deutliche Besserung zu merken. Als peinlich empfanden es die Veranstalter, dass die ungebetenen Gäste eisern sitzen blieben, als die Zuhörer das Konzert und die Kirche verließen.


Es tut sich was: Dritter Laden öffnet ab Samstag in Werdens Innenstadt

Jaqueline Steinkamp und Ivo Matic freuten sich über den „Zufall“, dass genau das Ladenlokal in Werden frei wurde, dass sie sich gewünscht haben: „Ein Traumladen“. Nach Tamaris wird es im „Püttmannschen“ Haus um Mode und Wohnen bei „inoui – the store“ gehen. „Riesengroße Schaufenster, barrierefrei und wir können endlich so eindekorieren, wie wir uns das immer gewünscht haben.“ Aus dem Lokal an der Grafenstraße soll Anfang November ein Schuhladen werden. Der Kinderladen an der Hufergasse bleibt erhalten und sie seien in ihrem Modestil „reifer und erwachsener“ geworden.

> inoui auf Instagram


Neuer Oberarzt am St. Josef pflegt regionale Vernetzung

Mit Dr. med. Stephan Feulner hat die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am St. Josef Krankenhaus Werden einen neuen Oberarzt und Unfallchirurgen gewonnen.
Ein Unbekannter in der Universitätsmedizin Essen (UME) ist er keinesfalls: Seine klinische Karriere begann Feulner in Kupferdreh, 2016 wechselte der heute 34-Jährige ans Universitätsklinikum Essen und absolvierte in der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie seinen Facharzt.


Siege taten unseren Lokalsportlern gut

Erfolgreiches Meisterschafts-Wochenende für die Senioren-Fußballer des SC Werden-Heidhausen. Die drei Siege taten so richtig gut. Das Spiel der Reserve musste leider abgebrochen werden und wird wiederholt. Im Kreispokal zogen die 1. Herren ins Viertelfinale ein. Ebenfalls im Pokal möchten die Alten Herren am Samstag in Bredeney bestehen. 


Lesen kann man auch gemeinsam

Dass Bücherlesen ein Hobby ist, welches man vor allem damit verbindet, es allein und an einem ruhigen Ort zu tun, ist ein bekanntes Vorurteil. Das Gegenteil, nämlich dass man Bücher auch als Gruppe lesen kann und damit sogar einen Preis gewinnen kann, bewiesen Era, Lars, Lea und Clara, alle vier SchülerInnen der Klasse 6d des Gymnasiums Werden.


Abstimmen bei unserer Frage der Woche: Was brauchen die Jugendlichen in Werden dringend, um sich nach Lust und Laune treffen zu können?

14 Okt

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 41/2021

Steuernachzahlungen im Bistum betragen 5,8 Millionen – Abgabe von berichtigten Steuererklärungen sei in den Gemeinden erfolgt

Nach der bischöflichen Verwaltung bereitet das Bistum Essen derzeit auch die Kirchengemeinden auf die Anfang 2023 in Kraft tretenden Neuregelungen im Umsatzsteuergesetz vor, teilte der Sprecher des Bischöflichen Generalvikariats, Ulrich Lota mit. 
Bereits im Frühjahr dieses Jahres habe das Ruhrbistum in diesem selbst angestoßenen Steuerprojekt festgestellt, dass für die bischöfliche Verwaltung in den zurückliegenden Jahren Steuererklärungen fehlerhaft waren und berichtigt werden mussten. Diese machen rund zehn Prozent des Gemeindeetats aus.


Zeugen für Pferdediebstahl gesucht – Wer hat in der Nacht zum Sonntag am Korintenberg Verdächtiges bemerkt?

Am Samstagabend wurde die Stute Ricarda, mit ihren 1,50 Metern Stockmaß ein eher kleinerer Dunkelfuchs, noch auf der Weide Am Korintenberg gesehen. Am Sonntagmorgen um 9 Uhr entdeckte Dieter Michael dann den dreisten Diebstahl: „Das wurde professionell vorbereitet und durchgeführt. Die Diebe haben sogar die Tore gefettet, um verräterisches Quietschen zu vermeiden.“ Umgehend wurde die Polizei alarmiert, die sich vor Ort ein Bild machte und eine Anzeige wegen Diebstahls aufnahm. Dieter Michael hat sogar einen konkreten Verdacht, doch aus ermittlungstaktischen Gründen solle der nicht genannt werden.

Die Kriminalpolizei hat übernommen und bittet mögliche Zeugen der Tat, sich unter  0201/8290 zu melden: „Wer hat zwischen Samstag, 9. Oktober, gegen 19 Uhr, bis Sonntag, 10. Oktober, um 9 Uhr Verdächtiges beobachtet? Die Täter müssen das Tier ja mit einem Hänger abtransportiert haben und brauchten dazu auch Licht.“ 


Es geht voran im SGZ: Nach den Herbstferien starten neue Kurse im Sport- und Gesundheitszentrum. Hallenbad braucht noch Monate Zeit.

So langsam geht es voran im Werdener Sport- und Gesundheitszentrum an der Körholzstraße. Während das Hallenbad selbst, der Kraftraum, die Sauna und Gymnastikhalle 2 wegen der massiven Flutschäden noch auf lange Sicht gesperrt bleiben werden, startet das Programm in Halle 1 und draußen mit neuem Elan.

Ulrike Hartung berichtet, dass es ab sofort möglich ist, SGZ-Kurse für nach den Herbstferien zu buchen: „Wir haben noch einige freie Plätzen in unseren Kursen, so zum Beispiel in Qigong, Yoga, Pilates, BOP, Wirbelsäulengymnastik und Fitnessgymnastik. Als neues Highlight bieten wir freitagsmorgens einen reinen Outdoor-Fitness-Kurs mit Lisa Gilles an. Ein Rundumtraining für den ganzen Körper, zur Steigerung der allgemeinen Ausdauer und Leistungsfähigkeit, das auf der Brehminsel durchgeführt wird. Auch hier sind noch Plätze frei.“

Auf der Homepage ist unter www.sgz.werden.de eine Übersicht aller Kurse zu finden. Dort kann man nachschauen, wo noch Plätze verfügbar sind, und sich sofort einbuchen. Ansonsten ist das SGZ-Büro im Stadtbad dienstags bis donnerstags von 9 bis 13 und von 15 bis 18 Uhr geöffnet sowie unter 0201/49 44 74 zu erreichen. Auf der Homepage stehen weitere Informationen bereit.


Americana-Sounds aus Kanada – The Fugitives kommen ins Jubb

Die Reihe „Americana Sounds im Jubb“ geht weiter: The Fugitives, eine der erfolgreichsten kanadischen Indie-Folkbands, kommen im Rahmen ihrer Europatournee 2021 für zwölf Konzerte nach Deutschland – und am 28. Oktober auch ins Jubb Werden.


Der SC Werden-Heidhausen hat sich als krasser Außenseiter gut verkauft

Die Mannschaft reiste im Niederrheinpokal nach Wuppertal und verlor nur 0:4. Der traditionsreiche SC Werden-Heidhausen erlebte ein Highlight. Das Pokalspiel beim großen Wuppertaler SV war schon eine Sensation für den Bezirksligisten. Leider trübten unglückliche Begleitumstände die Vorfreude ein wenig.


Abstimmen bei unserer Frage der Woche:
Empfinden Sie den staatlichen Einzug der Kirchensteuer als zeitgemäß?

08 Okt

Misslungener Halsketten-Raub

Am gestrigen Donnerstagmittag, 7. Oktober, verwickelte ein Unbekannter eine 88-jährige Essenerin in ein Gespräch und versuchte ihr die Halskette zu entreißen. Der Täter flüchtete ohne Beute in einem Fahrzeug vom Tatort.

Gegen 12 Uhr liefen die 88-jährige Geschädigte und ihre Begleiterin über den Gehweg der Heckstraße. In Höhe der Joseph-Breuer-Straße wurden die beiden Frauen durch einen Unbekannten aus einem Fahrzeug angesprochen und nach einer Adresse gefragt. Während die Begleiterin der 88-Jährigen Auskunft gab, sprach ein weiterer Mann die Seniorin an und verwickelte sie in ein Gespräch.

Unvermittelt griff der Täter nach der Halskette der Geschädigten und versuchte diese zu entreißen. Da dies nicht gelang, flüchtete der Täter ohne Beute in unbekannte Richtung.

Der flüchtige Tatverdächtige war nach Angaben der Geschädigten mit einer grünen Jacke und einer Mütze bekleidet. Zudem soll er einen Rucksack getragen haben.

Der zweite Unbekannte soll in einem dunklen Fahrzeug gesessen haben. Er soll etwa 40 Jahre alt sein, dunkles, lichtes Haar und außerdem einen 5-Tage-Bart haben. Die Seniorin beschreibt seine Erscheinung als südländisch.

Zudem erhielt die Polizei Essen durch einen unbeteiligten Zeugen den Hinweis auf einen dunkelgrünen Renault Megane mit Dortmunder Kennzeichen, der im Umfeld des Tatortes gesehen wurde.

Zeugen, die Hinweise auf die beiden Täter oder das Fluchtfahrzeug geben können, werden gebeten, sich unter 0201/829-0 bei der Polizei Essen zu melden

07 Okt

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 40/2021

Das Kardinal-Hengsbach-Haus soll erhalten werden

Dies geht aus einer Mitteilung der Verwaltung hervor, in der sie das Gebäude samt zweier Themengärten des Parks als „denkmalwert“ bezeichnet, wenngleich ein entsprechendes schriftliches Gutachten des Amtes für Denkmalpflege das Landschaftsverbands Rheinland (LVR) noch aussteht. Noch keine Gewissheit existiert darüber, wie der Komplex, den das Bistum Essen verkaufen will, künftig genutzt wird. 


Buntes Herbstprogramm im Gymnasium Werden

Vorhang auf – Bühne frei hieß es im Gymnasium Werden mit einem bunten Herbstprogramm aus Tanz, Sketchen, Chorgesang und Solo-Musikern. Bei dem kurzweiligen Abend saß das Publikum nach 3-G-Richtlinien zwar noch mit Maske in der Aula, freute sich aber, dem Alltag wieder ein Stückchen näher gekommen zu sein. Auch den Schüler war anzumerken, dass sie die schöne Aufregung genossen, auf einer richtigen Bühne zu stehen und ihre teilweise vor den Bildschirmen geprobten Choreographien, Sketche und musikalischen Darbietungen zeigen zu dürfen. 


Altstadt-Beleuchtung soll für Weihnachtsstimmung sorgen

Mit 5000 Euro unterstützt die Bezirksvertretung IX (Werden/Kettwig/Bredeney) die Weihnachtsbeleuchtung in der Werdener Altstadt. Wenngleich der Werdener Werbering (WWR) den Weihnachtsmarkt in diesem Jahr angesichts der klammen Finanzsituation des Vereins bereits gestrichen hat, ist dessen Vorsitzender Peter Allmang nun zuversichtlich, dass wenigstens die adventlichen Lichter Weihnachtsstimmung in Werdens Straßen bringt.


Benjamin Brenk neuer SPD-Vorsitzender

Der SPD-Ortsverein Werden-Bredeney hat in seiner eigentlich bereits für April 2020 terminierten, seitdem mehrfach verschobenen Jahreshauptversammlung den Generationswechsel vollzogen und den 35-jährigen Benjamin Brenk als neuen Vorsitzenden gewählt. Der Rahmen ist gesetzt. Trotz der gewonnen Bundestagswahl geben sich die Sozialdemokraten auf ihrer Versammlung nachdenklich. 


Abstimmen bei unserer Frage der Woche: 
Was soll aus dem Kardinal-Hengsbach-Haus werden? 

30 Sep

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 39/2021

Die Bundestagswahl aus Werdener Sicht

Es war wieder denkbar knapp, doch am Ende holte Matthias Hauer abermals das Direktkandidat für den Bundestag im Wahlkreis Essen III, zu dem auch Werden Stadt und Land gehören. Mit 46.639 Erstimmen und 30,72 Prozent hatte er nur 1030 Stimmen Vorsprung gegenüber dem SPD-Kandidaten Gereon Wolters, der auf 30,04 Prozent kam. Die Werdener Nachrichten schlüsseln die Ergebnisse der Bundestagswahl aus Sicht von Werden Stadt und Land auf. 


Dankeschön der Ruhrbahn kam nicht überall gut an

Mit einer Vierer-Ticket-Sonderaktion wollte die Ruhrbahn im September ihren Kunden „Dankeschön“ sagen für deren Treue während der Corona-Pandemie. Beim Heidhauser Ehepaar Hildegard und Hans-Werner Hentschel, die am Freitag, 17. September, den Rabatt dieser Aktion wahrnehmen wollte, kam dieses Dankeschön nicht gut an: Es ist zweifelhaft, ob es nach ihrer Erfahrung wohl so schnell wieder einen Bus besteigt. Die ganze Geschichte erzählt das Paar in den Werdener Nachrichten.


Ab 1. Oktober: Süßes aus den USA in der Grafenstraße

Die Einladung verspricht Großes: „Come in and raste aus!“ Ab dem 1. Oktober steht in der Grafenstraße 59 das große Abenteuer an: Kann das funktionieren, junger Lifestyle im historischen Ambiente? Mitten in der Werdener Altstadt eröffnen Shabnam, Soraya, Chanel und Dennis Klapschus einen trendigen American-Candy-Store: Süßwaren aus den USA sollen in dem Laden zu haben sein. 


Engagiert für die Weihnachtspyramide

Hand aufs Herz: Haben Sie es bemerkt? Klaffte da in der Adventszeit nicht eine Lücke? Ein Kreis engagierter Heidhauser möchte vor dem ehrwürdigen Ensemble aus Fachklinik Kamillushaus und denkmalgeschützter Kirche St. Kamillus eine Wiederauflage der Weihnachtspyramide initiieren. 


Abstimmen bei unserer Frage der Woche: 
Wäre es richtig, die Dom­stuben unter Denkmalschutz zu stellen?