26 Aug

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 35/2021

Standesgemäßer Empfang für Schützen-Brautpaar

Die amtierenden Schützendame des BSV Gut Ziel Essen Werden-Heidhausen 1926, Andrea Illner, heißt jetzt Pieper: Denn sie gab ihrem Lebensgefährten Christian Pieper das Ja-Wort. Die Trauung fand am letzten Freitag im Standesamt Kettwig statt. Die Schützen haben das Brautpaar nach der Trauung vor dem Standesamt standesgemäß empfangen. 


Weihnachtsmarkt in Werden entfällt auch 2021

In der Kasse des Werdener Werberings herrscht Ebbe. „Die Rücklagen sind komplett aufgebraucht“, bringt Geschäftsführer Peter Allmang, der jüngst bei der Mitgliederversammlung auch zum neuen Vorsitzenden gewählt wurde, es auf den Punkt. Und eben diese prekäre Finanzsituation ist auch der Hauptgrund, warum es auch in diesem Jahr in Werden keinen Weihnachtsmarkt geben wird, nachdem er bereits 2020 coronabedingt ausfallen musste. Selbst die Weihnachtsbeleuchtung ist in Gefahr. 


Open-Air-Messe beim Ludgerusfest

Am ersten Septemberwochenende dreht sich in Werden wieder alles um den Heiligen, der vor gut 1200 Jahren die frühere Abtei Werden und das Bistum Münster gegründet hat. Coronabedingt ist anstelle der Prozession eine Open-Air-Messe mit Bischof Overbeck geplant. 


Heimatverein trifft sich am Steg 3

Ein absolutes Juwel ist es geworden, das sanierte Steg 3 am Baldeneysee. So lautete schon beim Betreten der Terrasse der einhellige Tenor beim Stammtisch des Werdener Bürger- und Heimatvereins (WBH). Hier, zwischen Wasserkante und Uferpromenade, trafen sich am vergangenen Mittwoch bei bestem spätsommerlichen Wetter gut 20 Mitglieder und Interessierte. Klar, dass es da nicht lange bei der Einmütigkeit bleibt – soll es auch nicht, schließlich geht es hier nicht um einen Vorstandsbeschluss, sondern um einen angeregten Austausch, was Werden bewegt. 


Abstimmen bei unserer Frage der Woche: 
Wäre der Platz der Werdener Feintuchwerke ein geeigneter Platz für mehr Veranstaltungen, wie zum Beispiel den Weihnachtsmarkt? 

19 Nov

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 47/2020

Laternenläufe durch Werdens Altstadt

Mit kleinen Aquariums-Laternen und vielen weiteren Modellen gingen einige Werden-Kinder am Samstag mit ihren Eltern durch die Altstadt. Sie suchten auch die Bilder vom Martins-Malwettbewerb und hofften, auch ihre eigenen Kunstwerke in einem Schaufenster ausgestellt zu sehen. 


Tannenbäume für die Weihnachtsstimmung

„Wir wollen ein wenig Weihnachtsstimmung in die Altstadt bringen – trotz allem“. Zusammen mit seinem Vorgänger, dem immer noch umtriebigen Rolf Sachtleben, liefert Peter Allmang, Geschäftsführer des Werdener Werberings, rund 30 Tannenbäume aus, die vor den Geschäften der Fußgängerzonen stehen sollen: Die Geschäftsleute haben dafür Baum-Patenschaften übernommen, schmücken „ihren“ Baum, pflegen – und entsorgen ihn nach der Weihnachtssaison. Mit „trotz allem“ meint Allmang vor allem die Beschränkungen, die die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie mitbringen. Diese haben schon viele Pläne durchkreuzt – so wird es nun am 5. Dezember doch keine Nikolaus-Aktion für Kinder geben. Und am morgigen Samstagabend wird die Weihnachtsbeleuchtung zwar offiziell eingeschaltet – aber ohne das eigentlich vorgesehene Rahmenprogramm. 


Bürgermobil kommt gut an

Seit Mai 2019 ist das Bürgermobil der Stadt Essen im gesamten Essener Stadtgebiet unterwegs. In Werden wird das Angebot, mit dem die Stadtverwaltung in den Stadtteilen schnell und unkompliziert über ihre Dienstleistungen informieren will, besonders gut angenommen: Dies stellt die Verwaltung in einer ersten Bilanz zum Einsatz des Bürgermobils fest, das Ende des Monats erneut in der Altstadt Halt macht. 


US-Wahl: Wahlbeteiligung auch aus Werden

Anaïs Gion wurde in Boston in den USA geboren. Die größte Stadt Neuenglands und Hauptstadt des Bundesstaates Massachusetts an der Ostküste der Vereinigten Staaten ist sicherlich ein reizvoller Ort. Knapp zwei Jahre lebten und arbeiteten ihre Eltern dort, die beide die deutsche Staatsangehörigkeit haben. Doch wer über amerikanischem Boden geboren ist, hat ein Recht auf die Staatsbürgerschaft Amerikas. Und so durfte die Werdenerin Anaïs Gion bei der Abstimmung über den Präsidenten des Landes beteiligen – und tat das mit Vergnügen, auch wenn sie das Land selbst später nur mehrere Wochen besuchte. 


Döt on dat op Waddisch Platt: Der Podcast auf Waddisch Platt
Freedag / Freitag, 20. November 2020
Opnohm / Sprecher: Marc Real


Abstimmen bei unserer Frage der Woche: 
Sollen Geschäfte an den Adventssonntagen öffnen dürfen? 

03 Jul

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 27/2020

Werdener Traditions-Feste finden 2020 nicht statt

Wegen der Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie wird es in diesem Jahr keinen Weihnachtsmarkt in Werden geben – erstmals seit 41 Jahren. Das hat der Werdener Werbering in einem Brief an seine Mitglieder bekanntgegeben. Nachdem das Großveranstaltungsverbot bis Ende Oktober verlängert worden ist, hat der Vorstand beschlossen, sämtliche fürs zweite Halbjahr geplanten Veranstaltungen abzusagen. Neben dem Weihnachtsmarkt ist damit auch das „Herbstliche Werden“ samt Stoff- und Tuchmarkt sowie Bauernmarkt und das eigentlich für 6. September vorgesehene Apfelfest, das im vergangenen Jahr seine erfolgreiche Premiere feierte, betroffen. Die Dtails stehen in den aktuellen Werdener Nachrichten. 


40 Jahre Engagement für Werden

Für den Werdener Werbering dürfte der Wegfall des Weihnachtsmarktes in diesem Jahr besonders bitter sein, nicht zuletzt weil die eigene Geschichte so eng mit der des Weihnachtsmarkts verknüpft ist: Der erste Werdener Weihnachtsmarkt, damals noch unter dem Namen „Nikolausmarkt“ beworben, im Jahr 1979 war die Initialzündung für den Werdener Werbering: 32 Mitglieder zählte der Werdener Werbering bei seiner Gründungsveranstaltung im Mai 1980. Heute, 40 Jahre später sind es gut 50 Mitglieder mehr. Die Werdener Nachrichten blicken zurück auf 40 Jahre Engagement für Werden. 


Abi-Portraits in der Waddischen

Corona beeinflust auch die Feierlichkeiten für die Abiturienten. Auch Gruppenfotos sind wegen der geltenden Abstandsregelung nicht möglich. Wir haben dennoch die Abiturienten des Mariengymnasiums mit Namen und Bild eingefangen und haben sie in der aktuellen Ausgabe abgedruckt.


Abstimmen bei unserer Frage der Woche
Kein Weihnachtsmarkt in Werden in diesem Jahr: Ist die Entscheidung richtig? 

25 Apr

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 17/2019

Chillen oder mit dem Fußball rumtollen, in Ruhe lesen oder Picknicken, den sonnigen Ostermontag auf dem Brehm hat Fotograf Christian Meisert mit seiner Kamera eingefangen. Allerdings Unmut gab’s am Tag darauf: Berge vom Müll türmten sich auf der Insel nach den verschiedenen Grill-Partys. 

Der Werdener Werbering hat sich in dieser Woche von seinem Geschäftsführer, Dr. Klaus Strehlau getrennt. Strehlau war erst seit September 2018 in dieser Position für die Werdener Geschäftsleute tätig. 

Frühjahsputz für Denkmal

Angelina Grawe (rechts), Philipp Schmidt (Mitte) und Maik Kampmann (links)

Nun strahlt das Mintrop-Denkmal an der Barkhovenallee wieder. Die Grün-und-Gruga-Azubis Angelina Grawe (rechts) und Maik Kampmann (links) renovierten mit Praxisanleiter Philipp Schmidt zusammen die Bruchstein-Umfassungsmauer am Gedenkstein sowie die Steinplatten des kleinen Platzes und reinigten den Findling von Algenbewuchs. Der Heimatpflegeverein Essen-Heidhausen hatte das Denkmal für den Genre- und Historienmaler und Zeichner Theodor Mintrop errichtet und heute wird es betreut vom Werdener Bürger- und Heimatverein

Osterfeuer in Heidhausen

Viele Schaulustige beim großen Osterfeuer auf dem Spielplatz am Brosweg.

Ostersamstag in Heidhausen. Der Spielplatz am Brosweg füllt sich zusehends. Viele junge Familien kommen und bringen eine geradezu unüberschaubar große Zahl an Sprösslingen aller Altersklassen mit. Da soll nochmal jemand behaupten, es gebe keine Kinder mehr. 
Die Kleinen toben auf den vielen attraktiven Spielgeräten und sprühen schon vor gespannter Vorfreude. Einige haben ihre Picknickdecken mitgebracht und machen es sich in gewisser Entfernung zum aufgestapelten Holzhaufen gemütlich. Die Spielplatzinitiative richtet ein Osterfeuer aus. 

Poetry Slam am Werdener Gymnasium

„Ich kann das nicht“ meinte eine Teilnehmerin mit verzweifelter Stimme – bevor sie es im Format „Helden im Wortgewandt“ durchaus schaffte. Neun Teilnehmer nahmen am Frühlings-Poetry Slam des Gymnasiums Werden teil. Julia Stach heißt die dabei gekürte Siegerin.

Stimmen Sie ab bei unserer Frage der Woche:
Zur Europawahl, in Deutschland am Sonntag, 26. Mai, haben die Parteien wieder Papp-Plakate zur Wählerwerbung aufgehängt. Notwendig oder überflüssig?

24 Jan

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 4/2019

Deutschland im Handball-Fieber: Während der Qualifikation zum WM-Halbfinale hat sich der deutsche Handballprofi Martin Stobel sowohl das Kreuzband- als auch das Innenband verletzt, ohl für den Rest der Spielzeit fällt er aus. Wie lang genau, lässt sich nach heutigem wissenschaftlichen Stand nicht genau sagen. Im St. Josef-Krankenhaus will man diese Unsicherheit beseitigen: Ein Team arbeitet an einer intelligenten Handballer-Datenbank, die dabei helfen soll, sagen zu können wann ein verletzter Spieler wieder ins Spiel kommen kann. 

Blutmond vom Viehäuser-Berg (Foto: Volker Häuser)

Außerdem: Der Werdener Werbering ist auf der Suche nach einem neuen Vorsitzenden. Bei der Mitgliederversammlung am 11. März will Andreas Göbel nach zehn Jahren sein Amt zur Verfügung stellen. Ein Nachfolger ist noch nicht in Sicht. Die Gründe für seine Entscheidung und was seine Stellvertreterin sagt, verraten die Werdener Nachrichten in ihrer aktuellen Ausgabe! 

Der Zoch kütt wieder: Am Karnevalssonntag, 3. März, um 11.11 Uhr soll der 41. Bollerwagenumzug durch Werden rollen. Um die Finanzierung auf sichere Rollen zu stellen hat der Verein Freunde und Förderer Werdener Bollerwagenzug in den vergangenen Tagen wieder damit beginnen, in vielen Geschäften in Heidhausen, Fischlaken und Werden Sparschweine und Spardosen aufzustellen. Außerdem lädt Willi Hagemann wieder auf die Brehminsel für den närrischen Zweck.

Stimmen Sie ab bei unserer Frage der Woche
Bollerwagenumzug zu Karneval, Stoff- und Tuchmärkte, Fête de la Musique, Weihnachtsmarkt und demnächst auch das Appeltatenfest: Gefällt Ihnen das Veranstaltungsangebot in der Werdener Altstadt?