15 Okt

Flüchtlinge im Winter — Nach Redaktionsschluss

Flüchtlinge werden in Essen auch im Winter in Flüchtlingsdörfern leben. Darauf weist der Krisenstab der Stadtverwaltung hin. Die mobilen Bauten sind auch für Winterwetter gerüstet, trotzdem wird, gerade bei Minusgraden, überprüft werden, ob die Wohnsituation zumutbar bleibt.

Verschiedene Situationen, die eine Evakuierung von Flüchtlingsdörfern auch abseits eines starken Winters notwendig machen könnten, werden von den Verantwortlichen geprüft. Es bestehen bereits unterschiedliche Notfallszenarien.

“Sollte eine Notsituation eintreten, müssen wir dafür kurzfristig eine Lösung finden”, so Christian Kromberg, Leiter des Krisenstabes. “Wenn Flüchtlingsdörfer evakuiert werden müssen, gibt es in Essen eine Vielzahl von Gebäuden, in denen Flüchtlinge kurzzeitig untergebracht werden können. Dazu gehört auch – aber nicht ausschließlich – die Messe Essen. Sollte es zum worst-case kommen, werden wir selbstverständlich versuchen Einvernehmen herzustellen. Ich werde dann auch die berechtigten Belange der Messe Essen entsprechend berücksichtigen. Bis jetzt gibt es keine Anhaltspunkte, die Rückschlüsse auf eine Gefährdung von Veranstaltungen zulassen.”