11 Mai

Pusteblume, Post und Parken & Paradies

BlogPusteIch könnte ja . . . jetzt irgendetwas poetisches schreiben. Besser gesagt: Könnte ich nicht. Ich lasse es, jedenfalls habe ich heute auf dem Weg zur Arbeit so viele Pusteblumen gesehen, dass mir ganz leicht ums Herz wurde; geradezu beschwingt. Dann war die Werdener Post noch offen. Was will man mehr! Die Sonne scheint — noch. Nun gut Parkplätze bleiben Mangelware. Werden brummt eben. Und das ist doch gut.  Diese Pusteblume hier steht hinter der Evangelischen Kirche. Noch ein Lesetip: Heute Reportage in der NRZ von Matthias Maruhn, wieder sehr gut: Madagaskar, kein Paradies. — Es gibt so viel Elend, wo keiner hinschaut!

01 Mrz

Ja zu Jamiri in Fischlaken

Heute in der NRZ, der Vertreter der Bierriege Fischlaken. Ein Bild von Jamiri.

Heute in der NRZ, der Vertreter der Bierriege Fischlaken. Ein Bild von einem Jamiri, gez. von dem jamiri.

Dieser Künstler Jamiri ist eine Wundertüte, jeden Samstag in der NRZ am Sonntag mit einem prachtvollen Bild. Wie auch immer er darauf gekommen ist, jedenfalls trägt der gebützte Karnevalist, er natürlich (wie immer) dem Zeichner ähnelt, einen Hut mit der symbolträchtogen Aufschrift “Bierriege Fischlaken est. 1983”. Das hat was! Morgen ist wieder Straßenkarneval in Werden, vielleicht taucht diese mysteriöse Riege ja verstärkt auf. Die “Gesichtself” ist ja schon eine enorme Bereicherung des Werdener Karnevals.