26 Mrz

Kaffeeräuber auf der Flucht

Ohne seine Beute ist am späten Freitagnachmittag gegen ein 40-jähriger Bottroper aus dem Supermarkt an der Heckstraße geflohen, den er kurz zuvor überfallen hatte. Ebenfalls zurücklassen musste der Dieb einen Strafbefehl, der offenbar gegen ihn ausgestellt war.
Eine 59-jährige Verkäuferin hatte beobachtet, wie der Mann vier große Pakete Kaffee in seinen Stoffbeutel packte. Als sie ihn im Kassenbereich stellen wollte, schubste der Räuber sie beiseite und floh.
Zwei Passanten konnten ihm nur noch den Beutel entreißen: Darin befanden sich neben dem Kaffee noch eine Rolle Toilettenpapier und ein Strafbefehl. Dieser ist auf einen 40-jährigen Bottroper ausgestellt, der somit dringend tatverdächtig ist. Diesen Schluss lässt auch die Videoüberwachung zu.
Einer anderen Passantin war der Räuber schon vor der Tat aufgefallen: Sie hatte beobachtet, wie er in der Nähe des Supermarktes ein Päckchen in einer Gelben Tonne deponierte. Darin befanden sich zwei DVD-Player, die die Polizei noch vor Ort sicherstellen konnte.
Bislang ist der Räuber auf freiem Fuß. Er ist auffällig hager und trug zur Tatzeit Jeans, eine dunkelblaue Jacke und ein dunkelblaues Cappy. Die Polizei bittet Zeugen, die Auskunft zu seinem Aufenthaltsort machen können, sich unter Tel.: 0201/829-0 zu melden.

25 Mrz

Rechte Randale auf dem Brehm

Eine Gruppe rechter Randalierer auf der Brehminsel hat Samstagnacht gegen 23.20 Uhr einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Die Vielzahl der Polizisten wurden von Kräften der Bereitschaftspolizei-Hundertschaft unterstützt.

Ein Zeuge hatte mitbekommen, wie eine Gruppe alkoholisierter Männer am Ruhrufer randaliert und volksverhetzende Begriffe gerufen hat. Der Zeuge alarmierte die Polizei.

Diese rückte schnell aus und konnte die Gruppe tatsächlich noch antreffen. Als die Männer die Polizei bemerkten, flüchteten sie in Richtung Grafenstraße. Als die Polizei versucht hat, die Personalien der Männer festzustellen, leisteten diese massiv Widerstand: Sie widersetzten sich Platzverweisen und beleidigten die Polizeibeamten. Gegen sechs dieser Männer musste die Polizisten Gewalt anwenden. Vier Essener im Alter von 27 bis 29 Jahre nahm die Polizei in Gewahrsam, einen 15-Jährigen übergaben die Beamten direkt an seine Eltern. Allen wurden Blutproben entnommen.

Gegen einen 28-Jährigen aus der Gruppe wird laut Polizei wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt — Augenzeugen berichteten von einem Hakenkreuz. Zwei sind wieder auf freiem Fuß — laut Polizei hat sich gegen diese der Tatverdacht nicht erhärtet.

21 Mrz

Seniorin an der Bushaltestelle Werdener Markt beraubt

Eine 86-jährige Seniorin ist am Montagmittag gegen 13.30 Uhr an der Bushaltestelle Werdener Markt von einem Unbekannten beraubt worden. Der Mann nutzte das dichte Gedränge, das wegen vieler Schulkinder an der Haltestelle herrschte, um der Werdenerin Portemonnaie und Brillenetui aus der Handtasche zu ziehen.

Dies bemerkte jedoch die Seniorin beim Einsteigen in die Buslinie 180, da der Unbekannte ihre Umhängetasche nach hinten zog. Als sie sich zur Seite drehte und „Hey!“ rief, schubste sie der Mann. Um nicht hinzufallen, musste sich die Seniorin festhalten. Im Bus sitzend stellte sie fest, dass der Reißverschluss ihrer Tasche offen stand und Geldbörse und Brillenetui fehlten.

Der Unbekannte ist circa 35 Jahre alt und 165 cm groß. Er hat dunklere Haut und trug zum Tatzeitpunkt eine schwarze Hose, ein schwarzes Cappy und eine schwarze Sonnenbrille. In der Hand hielt er eine auffällige große, rote Tüte.
Hinweise zu seiner Identität nimmt das Kommissariat 31 unter Tel: 0201/829-0 entgegen.

20 Mrz

Werdener gewinnt Wohnzimmerkonzert mit den 257ers

Wenn es heute Abend am ansonsten so beschaulichen Werdener Ruhrufer etwas lauter zugeht als sonst, könnte das an diese beiden jungen Herren liegen: Mike und Shneezin heißen sie jeder für sich – und zusammen sind sie die “257ers”. Das Rap-Duo, das sich nach den letzten drei Ziffern ihrer Heimat-Postleitzahl Kupferdreh benannt hat und mit Hits wie “Holland” und “Holz” , landesweit für Furore gesorgt hat, fährt nämlich heute heute an die andere Seite des Baldeneysees, nach Werden: Dort wohnt der Gewinner eines Wohnzimmer-Konzerts, das Radio Essen zusammen mit der Aktion Lichtblicke verlost hat. Und heute machen sie eben dieses Wohnzimmer unsicher.

Das Hip-Hop-Duo verspricht eine “totale Abriss-Party”: “Eins steht fest”, sagt Mike: “Der kann seine Hütte nach dem Auftritt renovieren.” Oha.

Mehr zu den 257ers – und warum sie sich bald “Köpfe des Jahres” nennen dürfen – gibt es am Freitag in der neuen Ausgabe der Werdener Nachrichten!