25 Feb

Benjamin Brenk ist neuer Bezirksbürgermeister

Soeben hat die Bezirksvertretung IX (Werden/Kettwig/Bredeney) ihren neuen Vorsteher gewählt: Benjamin Brenk (SPD) konnte sich in einer Kampfabstimmung gegen Patrick Widmaier (CDU) durchsetzen. Damit ist Benjamin Brenk neuer Bezirksbürgermeister.

Der Altersvorsorsitzende Hanslothar Kranz gratuliert dem neuen Bezirksbürgermeisters Benjamin Brenk.

Brenk erhielt neun Stimmen, auf Widmaier fielen sieben Stimmen. Insgesamt haben 18 Bezirksvertreter in geheimer Wahl abgestimmt, es gab zwei Enthaltungen.

Minestens zwei der neun Christdemokraten in der BV haben also nicht ihre Stimme für den CDU-Kandidaten abgegeben.

Benjamin Brenk ist der erste sozialdemokratische Bezirksbürgermeister in der BV IX. Er bleibt bis zur kommenden Kommunalwahl am 13. September 2020 im Amt. Die Neuwahl wurde notwendig, nachdem Michael Bonmann(CDU) im vergangenen November wegen Unstimmigkeiten mit seiner Partei zurückgetreten war.

25 Feb

Gewalttätiger versuchter Überfall in Heidhausen

Ein 20-Jähriger vereitelte am vergangenen späten Sonntagabend, 23. Februar, einen Raubüberfall auf der Heidhauser Straße.

Nachdem der junge Essener sich dort von einem Freund verabschiedet hatte, stellte sich ihm gegen 23.30 Uhr ein unbekannter Mann in den Weg. Dieser forderte Schlüssel und Bargeld. Als der 20-Jährige sich weigerte, begann zunächst ein Wortgefecht zwischen den beiden Männern. Plötzlich zog der Unbekannte einen Gegenstand heraus und schlug dem Essener damit auf den Kopf. Anschließend flüchtete er ohne Beute in Richtung Velbert.
Der 20-Jährige konnte einen kurz danach zufälligerweise vorbeifahrenden Krankenwagen anhalten, der die Polizei informierte. Der 20-Jährige blieb unverletzt.

Laut des 20-Jährigen ist der unbekannte Tatverdächtige zirka 1,75 Meter groß, hat ein “südländisches Aussehen” und hatte eine Kapuze über den Kopf gezogen. Um was für einen Gegenstand es sich konkret handelte, steht bislang nicht fest.
Die Polizei erbittet Hinweise von Zeugen unter: 0201/829-0.

25 Feb

Peter Maffay kommt an den Baldeneysee

 © Red Rooster Musikproduktion GmbH

Über die Werdener Brücke musst du gehen… um bequem zum Seaside Beach Baldeney zu gelangen, wenn dort am 29. August 2021 Peter Maffay spielt: Der Veranstalter hat mit dem Auftritt des legendären Deutschrockers sein erstes Konzert fürs Jahr 2021 angekündigt.

Peter Maffay ist schon seit den 1960ern musikalisch aktiv: Zunächst im Schlager-Genre zuhause, wechselte er in den 1070ern zu Folk, Blues und Countryrock. Mit Ende der 19070er wandelte er sich zusehends zum „Deutschrocker“, als der er bis heute populär ist. Mit 19-Nummer-Eins-Alben ist der Sänger der mit Abstand erfolgreichste Künstler in den deutschen Album-Charts.

Mit der Ankündigung, diesen Ausnahmekünstler verpflichtet zu haben, festigt der Standort auf dem ehemaligen Freibad-Gelände am Baldeneysee seinen Anspruch, die Adresse Nummer Eins für hochwertige Open-Air-Konzerte in Essen zu sein. Und mit dem Engagement des 70-Jährigen Musikers weitet der Seasisde Beach gleichzeitig sein Zielpublikum mit Blick auf ältere Zuschauer aus. Nicht zuletzt kündigten die Veranstalter an, extra für dieses Konzert eine Tribüne auf dem Areal aufzubauen. „Insgesamt wird es bei diesem Konzert 15.000 Plätze geben, davon werden circa 4000 Sitzplätze auf der Tribüne sein“, so Seaside-Beach-Geschäftstführer Holger Walterscheid.

Bislang sind die Konzerte auf dem Seaside Beach Baldeney reine Stehkonzerte, die bis zu 20-000 Menschen Platz bieten In diesem Jahr sind drei Konzerte angekündigt: Die beiden Auftritte der deutschsprachigen Reggae-Dancehall-Combo „Seeed!“ am 28. und29. August sind bereits ausverkauft. Karten gibt es noch für die kultige Hip-Hop-/Elektrpunk-Formation „Deichkind“, die am 11 September das Fass aufs Seaside-Beach-Gelände reinrollen werden.

Zudem kommen in diesem Jahr Fans elektronischer Musik voll auf ihre Kosten – nicht nur bei dem Smag Sundance Open Air, das am 11. Juli bereits zum 15. Mal auf dem Seaside Beach Baldeney steigt und bei dem unter anderem Moguai, Plastic Funk und Vize auflegen werden: Am 12. September ist zudem der französische Top-DJ David Guetta zu Gast.

Die Karten für Peter Maffay werden zwischen 57 und 100 Euro kosten und sind ab Mittwoch, 26. Februar bei www.eventim.de und ab Freitag, 28. Februar an allen Vorverkaufsstellen erhältlich. Dort sind auch Karten für die übrigen nicht ausverkauften Veranstaltungen zu haben.

10 Feb

Kaum Sturmschäden in Werden Stadt und Land

Sabine zeigte sich friedlich in Werden Stadt und Land: „Nahezu keine Schäden“ seien im Zuge des Orkans, der in der Nacht von Sonntag auf Montag auch im Ruhrgebiet wütete, im Essener Süden gemeldet worden, so die Feuerwehr Essen. „Es blieb bei wettertypischen Ereignissen wie umgestürzten Bäumen, zum Teil in Verbindung mit beschädigten Fahrzeugen, losen Dachziegeln oder abgeknickten Dachantennen. Mehrfach mussten Bauzäune oder Baugerüste gesichert werden, Gerüstplanen schlugen im Wind. Aber auch Kuriositäten wie plötzlich mobil gewordene Baustellen-Toiletten, ein Pavillon oder Trampoline nahm Sabine auf ihrem Weg mit. “

Die Essener Feuerwehr hatte sich den Wetterwarnungen entsprechend vorbereitet. Die Freiwilligen Feuerwehren waren am Sonntag seit 15 Uhr einsatzbereit in den Gerätehäusern, Fachberater der Hilfsorganisationen und des Technischen Hilfswerkes THW saßen in den Stabsräumen an der Eisernen Hand. Die Kollegen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft hatten ihre Wache an der Lanfermannfähre besetzt. Insgesamt sind 530 Einsatzkräfte bereitgestanden, so die Feuerwehr. Stadtweit gab es am Sonntag knapp 100 Einsätze für die Feuerwehr, am heutigen Montag sind nochmals 55 witterungsbedingte Einsätze  dazugekommen.

An der Feuerwache am Brakeler Wald waren 24 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Werden von Sonntagnachmittag bis in die frühen Morgenstunden des Montags im Einsatz. Insgesamt bei 14 durch den Sturm verursachten Einsätze waren sie im Einsatz. Zwölfmal rückten die Werdener Einheiten aus, um herabgestürzte Äste zu beseitigen und umgefallene Bäume von den Straßen zu räumen. Dabei mussten mehrfach Kettensägen eingesetzt werden. In zwei weiteren Einsätzen mussten sie eine lose Gerüstplane entfernen und eine umgefallene Plakatwand sichern.

Der Bahnverkehr wurde am Sonntagnachmittag komplett eingestellt, am heutigen Montag begannen die Züge erst gegen 10 Uhr wieder zögerlich zu rolle. Auch die S 6, die zwischen Essen und Köln auch über Werden fährt, hat den Betrieb inzwischen wieder aufgenommen, wenn auch mit reduzierter Geschwindigkeit. Mit Verspätungen und Teilausfällen sei weiter zu rechnen, so die Bahn.

Die Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) haben angekündigt, wegen des anhaltenden Sturms und “der damit verbundenen schwierigen bis gefährlichen Bedingungen” Straßenreinigung und Müllabfuhr ” zum Schutz der Mitarbeiter “am heutigen Montag einzustellen. “Ein normaler Einsatz wäre unter den gegebenen Umständen ohnehin nicht möglich.”

Damit bleiben auch die Sperrmüll- und Schrott-Anmeldungen liegen. Ebenso wurden die Sammelfahrzeuge für Altpapier gestoppt. Auch die gelben Tonnen werden nicht abgeholt.

Die Recyclinghöfe und –stationen der EBE sind voll besetzt und derzeit geöffnet. Es könne aber jederzeit über Tag zu Schließungen kommen, sollte die Lage dies erfordern. Die EBE empfiehlt, einen anderen Tag in der zweiten Wochenhälfte zu wählen, wenn man Dinge abgeben möchte. Der Containerdienst ist laut EBE teilweise unterwegs.

Ob die Müllabfuhr und Straßenreinigung morgen wieder aktiv ist, will die EBE am morgigen Dienstagfrüh aktuell entscheiden. Die liegen gebliebenen Tonnen und der Sperrmüll sollen “nach Möglichkeit im Laufe der Woche oder am Samstag nachgeholt werden”. Inwieweit das gelinge, werde aber auch von der weiteren Wetterentwicklung abhängen.

Immerhin: Für manchen Vierbeiner war das Hundewetter Grund zur Freude: Brach Sabine für sie doch manch besonderen dicken Ast ab, der dann als „Beute“ fungieren konnte.

Foto: Odile Baumann
07 Feb

Sturmwarnung: Unterricht fällt Montag aus

Wegen der zu erwartenden Wetterlage wird am Montag, 10. Februar, kein Unterricht an den Schulen in Essen — und damit auch in Werden Stadt und Land — stattfinden. Dies hat die Stadt gerade beknnt gegeben. Auch das Mariengymnasium bleibt geschlossen, so das Bistum Essen.

Der Deutsche Wetterdienst hat am Freitagnachmittag eine Vorabinformation vor Orkanböen herausgegeben. Diese gilt von Sonntag, 9. Februar, 16 Uhr, bis einschließlich Montag, 10. Februar, 6 Uhr. Dabei werden schwere Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten bis zu 100 km/h erwartet. In der Nacht zu Montag ist auch mit orkanartigen Böen bis zu einer Windgeschwindigkeit von bis zu 120 km/h zu rechnen.

Vor diesem Hintergrund hat die Stadt Essen entschieden, dass die sichere Erreichbarkeit der Schulen nicht garantiert werden kann. Es wird am Montag daher kein Unterricht stattfinden. Schulleitungen sowie Lehrer müssen zum Dienst erscheinen, daher sind die Schulen besetzt. Kinder, die dennoch die Schulen erreichen sollten, werden also nicht vor verschlossenen Türen stehen.

Am Dienstag, 11. Februar, kann der Unterricht voraussichtlich wieder stattfinden.

Die Stadt Essen wird auch die Träger der Kindertagesstätten über diese Vorsichtsmaßnahme informieren. Eltern von Kita-Kindern können sich bei Rückfragen direkt an ihre Einrichtung wenden.

Vorsicht beim Betreten von Grünflächen, Parks und Wäldern

Die Verwaltung warnt außerdem alle Bürger ab Sonntag, 9. Februar, vor dem Betreten der öffentlichen Sportplätzen, Parks, Grünanlagen, Friedhöfe und Wälder. Durch die zu erwartenden Windgeschwindigkeiten könnten Äste brechen und unter Umständen auch Bäume umstürzen.