09 Mrz

UPDATE: Tote Frau am Baldeneysee identifiziert

Einen leblosen Frauenkörper hat eine Wassersportlerin am Baldeneysee, nahe der Straßen Hardenbergufer/Hamschaidts Höfe, gefunden. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass es sich um eine 56-Jährige zuvor vermisste Frau aus Velbert handelt. Nach aktuellem Ermittlungsstand liegen der Polizei keine Hinweise auf ein Verbrechen vor.

Nach aktuellem Ermittlungsstand liegen der Polizei keine Hinweise auf ein Verbrechen vor.

06 Mrz

Erster Corona-Fall in Werden bestätigt

Am späten Freitagnachmittag hat die Stadt Essen einen weiteren Coronavirus-Fall bestätigt: Es handelt sich um eine Person aus Werden, die aus der Lombardei in Norditalien zurückgekehrt ist. Die Region gilt laut Robert Koch-Institut als sogenanntes Risikogebiet.

Da die Person Symptome einer Atemwegserkrankung zeigte, hat sie sich selbst freiwillig in häusliche Quarantäne begeben und den Kontakt zu Menschen gemieden. Auch eine weitere Person aus dem Familienumfeld ist vorsorglich zu Hause geblieben.

Nach einem Anruf beim Bürgertelefon der Stadt Essen wurde der Person eine Probe entnommen, die heute am späten Nachmittag positiv ausgewertet wurde. Für beide Personen bleibt eine angeordnete häusliche Quarantäne bestehen. Die Umfeldanalyse ergab, dass es keine weiteren Kontaktpersonen gibt.

04 Mrz

Corona: Ruhrlandklinik verhängt Besuchsverbot

Die Ruhrlandklinik.

Für die Ruhrlandklinik gilt ab sofort ein generelles Besuchsverbot: Damit will die Lungenfachklinik ihre Patienten, die eines besonderen Schutzes vor Viren bedürfen, vor dem Corona-Virus schützen, sagt die Universitätsmedizin Essen als Träger. Im St. Josef-Krankenhaus soll man nur noch von 15 bis 17 Uhr Patienten besuchen dürfen. Die Besuche seien dabei auf den engsten Familienkreis wie Lebenspartner und direkte Angehörige zu beschränken. Das gelte auch für das Universitätsklinikum und die die Herzchirurgie Huttrop.

Begründete Ausnahmen von diesen Besuchsregelungen sollen mit der jeweiligen Station vor dem geplanten Besuch telefonisch abgesprochen werden.

Mehr zum Thema am kommenden Freitag, 6. März, in der neuen Ausgabe der Werdener Nachrichten!

25 Feb

Benjamin Brenk ist neuer Bezirksbürgermeister

Soeben hat die Bezirksvertretung IX (Werden/Kettwig/Bredeney) ihren neuen Vorsteher gewählt: Benjamin Brenk (SPD) konnte sich in einer Kampfabstimmung gegen Patrick Widmaier (CDU) durchsetzen. Damit ist Benjamin Brenk neuer Bezirksbürgermeister.

Der Altersvorsorsitzende Hanslothar Kranz gratuliert dem neuen Bezirksbürgermeisters Benjamin Brenk.

Brenk erhielt neun Stimmen, auf Widmaier fielen sieben Stimmen. Insgesamt haben 18 Bezirksvertreter in geheimer Wahl abgestimmt, es gab zwei Enthaltungen.

Minestens zwei der neun Christdemokraten in der BV haben also nicht ihre Stimme für den CDU-Kandidaten abgegeben.

Benjamin Brenk ist der erste sozialdemokratische Bezirksbürgermeister in der BV IX. Er bleibt bis zur kommenden Kommunalwahl am 13. September 2020 im Amt. Die Neuwahl wurde notwendig, nachdem Michael Bonmann(CDU) im vergangenen November wegen Unstimmigkeiten mit seiner Partei zurückgetreten war.

25 Feb

Gewalttätiger versuchter Überfall in Heidhausen

Ein 20-Jähriger vereitelte am vergangenen späten Sonntagabend, 23. Februar, einen Raubüberfall auf der Heidhauser Straße.

Nachdem der junge Essener sich dort von einem Freund verabschiedet hatte, stellte sich ihm gegen 23.30 Uhr ein unbekannter Mann in den Weg. Dieser forderte Schlüssel und Bargeld. Als der 20-Jährige sich weigerte, begann zunächst ein Wortgefecht zwischen den beiden Männern. Plötzlich zog der Unbekannte einen Gegenstand heraus und schlug dem Essener damit auf den Kopf. Anschließend flüchtete er ohne Beute in Richtung Velbert.
Der 20-Jährige konnte einen kurz danach zufälligerweise vorbeifahrenden Krankenwagen anhalten, der die Polizei informierte. Der 20-Jährige blieb unverletzt.

Laut des 20-Jährigen ist der unbekannte Tatverdächtige zirka 1,75 Meter groß, hat ein “südländisches Aussehen” und hatte eine Kapuze über den Kopf gezogen. Um was für einen Gegenstand es sich konkret handelte, steht bislang nicht fest.
Die Polizei erbittet Hinweise von Zeugen unter: 0201/829-0.