18 Sep

Polizei sucht Zeugen für Überfall in Heidhausen

Das Phantombild von einem der Täter.

Nach einem nächtlichen Überfall auf einen Spaziergänger sucht die Essener Polizei nun mit einem Phantombild nach einem der unbekannten Angreifer.

Bereits Sonntag, 18. August spazierte ein 55-jährige Essener gegen 2 Uhr aus dem Ruhrtal hinauf nach Heidhausen. Auf der Preutenborbeckstraße, nahe eines Golfplatzes und der Stadtgrenze zu Velbert, kamen dem Mann mehrere jüngere Personen entgegen. Der auf dem Phantombild abgebildete Mann stoppte den Essener mit den Worten: “Was willst du hier?” und griff ihn unvermittelt an. Möglicherweise in türkischer Sprache, wie der Zeuge mitteilte, sprach der Angreifer mit anderen Gruppenmitgliedern, worauf eine unbekannte Person hinterrücks den nächtlichen Spaziergänger niederschlug.

Bewusstlos blieb der Verletzte liegen, bevor er später in der Nähe des Tatortes wieder zu Bewusstsein kam. Die Räuber hatten unter anderem seine Geldbörse geraubt und seine Brille zertreten.

Der noch unbekannte Angreifer soll stark übergewichtig, etwa 20 bis 25 Jahre alt und 165 – 170 cm klein gewesen sein. Der geschätzt über 100 Kilo schwere Räuber hatte kurze dunkle Haare und trug ein langärmliges T-Shirt mit weißer Beschriftung, möglicherweise der Marke “Armani”.

Zeugen, die die auf dem Phantombild abgebildete Person wiedererkennen oder sonstige Hinweise zu den Räubern machen können, die in der Augustnacht von Samstag auf Sonntag durch Heidhausen gezogen sind, bittet die Polizei, sich zu melden unter: 0201-8290

10 Sep

Zwei Unfälle am Montag in Werden

Foto: Odile Baumann

Zwei schwere Unfälle gab es am Montag in Werden: Am Nachmittag verlor eine 72-jährige Autofahrerin auf der Heidhauser Straße in Richtung Werden in Höhe des Brosweg bei einem Wendeversuch die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie fuhr sie mehrere Verkehrsschilder und Poller um und krachte schließlich gegen eine Hauswand. Sie wurde dabei schwer verletzt. Weitere Unfallgeschädigte gab es nicht.
Schwer verletzt wurde Montagabend auch ein Motorradfahrer, als dieser auf der Velberter Straße mit einem Pkw zusammenstieß. Während er aus Richtung Werden unterwegs war, fuhr die 42-jährige Audifahrerin aus der Einfahrt des Lebensmittelgeschäftes. Verbotenerweise bog sie nach links auf die Velberter Straße in Richtung Werden ab. Im Einmündungsbereich stießen die Autofahrerin und der Motorradfahrer zusammen. Die Autofahrerin wurde leicht verletzt, der Beifahrer blieb unverletzt.
Die Polizei ermittelt in beiden Fällen zu den genauen Unfallursachen.

23 Aug

Sechsjähriger bei Unfall schwer verletzt

Schwer verletzt wurde ein Sechsjähriger bei einem Verkehrsunfall am gestrigen Donnerstagmorgen auf der Straße Im Löwental. Laut Polizei fuhr gegen 10 Uhr eine 37-jährige Volvo-Fahrerin über die Straße Im Löwental in Richtung Ruhrtalstraße. Auf Höhe eines Sportplatzes trat plötzlich zwischen geparkten Autos ein sechsjähriger Junge auf die Straße und wurde von dem Volvo erfasst. Die Fahrerin kümmerte sich um den verletzten Jungen und alarmierte die Rettungskräfte. Der Sechsjährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

26 Jul

Stadt Essen warnt: erhöhte Waldbrandgefahr

Vor einer erhöhten Walbrandgefahr warnt die Stadt Essen: Besonders betroffen sind alle Waldstandorte auf sandigen Böden, alle Freiflächen im Wald und alle Steilhanglagen.

Waldbesucher sollen besonders auf das gesetzliche Rauchverbot im Wald achten, auch keine Kippen aus dem Wagen werfen. Zudem ist offenes Feuer im Wald und im Abstand von 100 Metern zum Wald strengstens verboten.

Auch Glas hat nichts im Wald zu suchen, da es durch den Brennglaseffekt Waldbrände auslösen kann. Zudem sollten Waldwege und -zufahrten als Rettungswege unbedingt freigehalten werden. Autos sollten nicht auf Wiesenflächen abgestellt werden, da der heiße Auspuff das Gras in Brand setzen kann.

Wer einen Brand entdeckt, sollte ihn direkt über die Notrufnummer 112 melden und den Wald schnellstmöglich verlassen. Kleine Entstehungsbrände sollten gelöscht werden, wenn es gefahrlos möglich ist.

Vorsicht beim Grillen

Beim Grillen im Freien muss ein Mindestabstand von 100 Metern zu Bäumen eingehalten und dafür Sorge getragen werden, dass nach der Mahlzeit keine entzündlichen Grillreste zurückbleiben. Verstöße können mit einem Bußgeld von bis zu 25.000 Euro geahndet werden.

10 Jul

Schuirweg wieder befahrbahr

Der Schuirweg ist seit heute Morgen wieder auch in Richtung Werden befahrbar. Wegen eines Schaden an einer Dehnungsfuge an der Straße war die Straße drei Wochen lang einseitig gesperrt. Straßen NRW ließ in dieser Zeit offenbar auch Teile der Straße neu asphaltieren — wohl auch deshalb dauerte die Sperrung länger als die ursprünglich anvisierten anderthalb Wochen.