23 Mai

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 21/2019

Aldi könnte in die Werdener Altstadt zurückkehren

Der Discounter will offenbar mit einem Ladenlokal ins alte Postgebäude in der Hufergasse ziehen – also gegenüber dem Standort, den der Lebensmittelhändler erst vor drei Jahren verlassen hat. Die entsprechenden Überlegungen wurden der Bezirksvertretung im nichtöffentlichen Teil ihrer Sitzung vorgestellt. Bezirksbürgermeister Michael Bonmann sieht das als positives Signal für die Werdener Altstadt. Die Details stehen in den neuen Werdener Nachrichten. 


Neues gibt es auch in der Diskussion ums Löwental

Ein Architekturbüro hat der Stadt Essen und der Bezirksvertretung eine Idee vorgelegt, wie sich Kita und Hotel zusammen im Löwental planen ließe. Die Politiker im Stadtteilparlament zeigen sich begeistert. Wie der diskutierte Vorschlag aussehen könnte, verraten die Werdener Nachrichten! 


Auch in Werden stehen die Zeichen auf Europawahl

Am Sonntag, 26. März sind die Bürger aufgerufen, ihre Stimme fürs EU-Parlament abzugeben. Während der angesehene CDU-Bundespolitiker Norbert Lammert als Wanderprediger für Europa zu den Domstuben pilgerte, durfte im Werdener Jugend- und Bürgerzentrum die Jugend bereits abstimmen: Worauf die Unter-18-Jährigen bei der Europapolitik Wert legen, haben sie den Werdener Nachrichten verraten. 


Stimmen Sie ab bei unserer Frage der Woche!
Wäre die Rückkehr von Aldi gut für die Werdener Altstadt? 

25 Apr

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 17/2019

Chillen oder mit dem Fußball rumtollen, in Ruhe lesen oder Picknicken, den sonnigen Ostermontag auf dem Brehm hat Fotograf Christian Meisert mit seiner Kamera eingefangen. Allerdings Unmut gab’s am Tag darauf: Berge vom Müll türmten sich auf der Insel nach den verschiedenen Grill-Partys. 

Der Werdener Werbering hat sich in dieser Woche von seinem Geschäftsführer, Dr. Klaus Strehlau getrennt. Strehlau war erst seit September 2018 in dieser Position für die Werdener Geschäftsleute tätig. 

Frühjahsputz für Denkmal

Angelina Grawe (rechts), Philipp Schmidt (Mitte) und Maik Kampmann (links)

Nun strahlt das Mintrop-Denkmal an der Barkhovenallee wieder. Die Grün-und-Gruga-Azubis Angelina Grawe (rechts) und Maik Kampmann (links) renovierten mit Praxisanleiter Philipp Schmidt zusammen die Bruchstein-Umfassungsmauer am Gedenkstein sowie die Steinplatten des kleinen Platzes und reinigten den Findling von Algenbewuchs. Der Heimatpflegeverein Essen-Heidhausen hatte das Denkmal für den Genre- und Historienmaler und Zeichner Theodor Mintrop errichtet und heute wird es betreut vom Werdener Bürger- und Heimatverein

Osterfeuer in Heidhausen

Viele Schaulustige beim großen Osterfeuer auf dem Spielplatz am Brosweg.

Ostersamstag in Heidhausen. Der Spielplatz am Brosweg füllt sich zusehends. Viele junge Familien kommen und bringen eine geradezu unüberschaubar große Zahl an Sprösslingen aller Altersklassen mit. Da soll nochmal jemand behaupten, es gebe keine Kinder mehr. 
Die Kleinen toben auf den vielen attraktiven Spielgeräten und sprühen schon vor gespannter Vorfreude. Einige haben ihre Picknickdecken mitgebracht und machen es sich in gewisser Entfernung zum aufgestapelten Holzhaufen gemütlich. Die Spielplatzinitiative richtet ein Osterfeuer aus. 

Poetry Slam am Werdener Gymnasium

„Ich kann das nicht“ meinte eine Teilnehmerin mit verzweifelter Stimme – bevor sie es im Format „Helden im Wortgewandt“ durchaus schaffte. Neun Teilnehmer nahmen am Frühlings-Poetry Slam des Gymnasiums Werden teil. Julia Stach heißt die dabei gekürte Siegerin.

Stimmen Sie ab bei unserer Frage der Woche:
Zur Europawahl, in Deutschland am Sonntag, 26. Mai, haben die Parteien wieder Papp-Plakate zur Wählerwerbung aufgehängt. Notwendig oder überflüssig?