20 Feb

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 07/2020


Bollerwagenumzug erstmalig mit Security

Erstmals kommt beim karnevalistischen Bollerwagenumzug durch die Werdener Altstadt am kommenden Sonntag, 23. Februar, ein professioneller Sicherheitsdienst zum Einsatz: Damit geht der kleine Karnevalsumzug, der sich noch heute auf die Fahne schreibt, von Bürgern für Bürger organisiert zu sein, einen weiteren Schritt in Richtung Professionalität. 


Karnevalsstimmung in Werden


Bezirksbürgermeister im Kettwiger Rathaus

Als kommissarischer Bezirksbürgermeister hält Benjamin Brink am kommenden Dienstag, 25. Februar, um 15 Uhr seine erste Sprechstunde im Kettwiger Rathaus ab. Doch bereits kurz danach könnte es schon vorbei sein mit dem ersten sozialdemokratischen Bezirksbürgermeister im Bezirk IX (Werden/Kettwig/Bredeney). Der SPD-Politiker hat aber bereits eine andere kommunalpolitische Karriere im Blick: So will der 33-Jährige für den Rat kandidieren. 


Stammtisch sorgt für frische Ideen

Der Stammtisch des Werdener Bürger- und Heimatvereins ist ein Ideenpool für die Vorstandsarbeit: von der Hängebrücke für Fußgänger, einer Tanzbörse für Senioren bis zur Einweihungsfeier für die neue Brehm-Brücke, die Bandbreite an Themen, die die Besucher ansprechen, ist groß. 


Stimmen Sie ab bei unserer Frage der Woche: 
Auf dem Böllerwagenumzug sind in diesem Jahr Spielzeugpistolen verboten. Eine sinnvolle Maßnahme? 

13 Feb

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 07/2020

Es geht voran mit der neuen Brehmbrücke

Zehn Mann waren am Samstagmorgen von sieben Uhr an damit beschäftigt, die neue Brehmbrücke mit dem Krahn an Ort und Stelle zu bringen. Zuschauer verfolgten gebannt die Arbeiten. Gegen Mittag war auch der zweite Teil befestigt. Bald können die Werdener wieder zu ihrer geliebten Brehminsel flanieren. 


Ärger über Hundehaufen auf Friedhof Werden

Regelmäßig besucht Ingrun Kohlschmidt das Grab ihres Mannes auf dem Friedhof Werden II am Heskämpchen. Doch in letzter Zeit hat sie zusehends das Gefühl, dort nicht auf einer Ruhestätte für verstorbene Menschen gelandet zu sein, sondern: „auf einer allgemeinen Hundetoilette“, ärgert sie sich. Bei Grün und Gruga ist dieses Problem bekannt – die Beschwerden über Hundehaufen häufen sich, die Stimmen nach einem generellen Hundeverbot auf allen städtischen Friedhöfen werden immer lauter. 


Noch keine offiziellen Kandidaten

In gut anderthalb Wochen steht die Wahl zum neuen Bezirksbürgermeister an. Der überraschende Rückzug des bisherigen Amtsinhabers Michael Bonmanns in der November-Sitzung der BV IX (Werden/Kettwig/Bredeney) hat notwendig gemacht, noch vor der Kommunalwahl im September, einen Übergangs-Bezirksbürgermeister wählen zu lassen. Doch auch wenn seitdem drei Monate ins lang gegangen sind, sind noch keine Kandidaten öffentlich in Position gebracht worden. Fragt man die Vertreter der großen Parteien, bekommt man offiziell nur zu hören, man liege noch in Verhandlungen, um möglichst einen gemeinsamen Kandidaten zu finden, der für die gesamte Bezirksvertretung tragbar sei. Tatsächlich stellt sich diese Aufgabe wohl als schwieriges Unterfangen heraus. Die Werdener Nachrichten analysieren die Situation. 


Talente Werden und Kettwiche an Werdener Gymnasien

„Das ist hier alles nicht normal“, stellte der Lehrer Jan Buhr des Gymnasiums Werden in seiner Moderation der Schulveranstaltung „Talente Werden – Schülerinnen und Schüler tanzen und musizieren“ – deren „besondere Leistungen“ vor. Auftreten auf der Bühne in der Aula durften aus verschiedenen Altersstufen Teilnehmer und Sieger verschiedener Musikwettbewerbe und Tänzer. Die Werdener Nachrichten waren dabei – und ebenso beim Benefiz-Auftritt der Nachwuchs-Kabarettisten „Kettwichte“ im Mariengymnasium 


Stimmen Sie ab bei unserer Frage der Woche: 
Hundehaufen vermiesen immer mehr Besuchern den Friedhofs-Besuch. Sollen Hunde auf Friedhöfen verboten werden?