16 Jan

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 03/2020


Zweite Etage für das Jona-Familienzentrum

Am Jona-Familienzentrum wird wieder gebaut: Ein Jahr lang ruhten Kräne und Bagger, doch nun wird die Baustraße, die von der Hammer Straße direkt zu dem im vorigen März eingeweihten Anbau führt, wieder befahren. Der Anbau bekommt nun eine zweite Etage – im Sommer soll sie fertig sein 


“Parents for Future” im Mariengymnasium

„Klimahysterie“ ist das Unwort des Jahres: Mit diesem Wort wollen Klimawandel-Skeptiker Menschen, die für Klimaschutz eintreten, diskreditieren, fand die Jury. Von Hysterie war beim ökumenischem Neujahrsempfang im Forum des Mariengymnasiums keine Spur – schon gar nicht bei Christiane Gregor von „Parents for Future“, die eindringlich und sachlich erläuterte, wie jeder etwas tun kann, um die negativen Folgen des Klimawandels zu stoppen. 


Umwelt-Stadtteilkonferenz im Haus Fuhr

Auch im Haus Fuhr wird dem Klimwandel der Kampf angesagt: 40 Werdener Teilnehmer kamen fort bei der Umwelt-Stadtteilkonferenz zusammen, um Arbeitsgruppen zu bilden. 14-tägig ab 19.30 Uhr möchten sie sich nun treffen, um Fortschritte zu erzielen. 


Poetry Slam für 65+

Beim „Poetry Slam 6.5“ gehörte die Bühne den Senioren. Beim Profi Marius Hanke alias Zwergries lernten Vertreter haben Vertreter der Generation 65+ gelernt, wie man einen selbst verfassten Text knackig auf der Bühne performt. Nun war es so weit: Zusammen mit jungen Vertretern der Poetry-Slam-Szene durften sie sich vor Publikum beim Dichter-Wettstreit versuchen. 


Stimmen Sie ab bei unserer Frage der Woche:
„Klimahysterie“ ist das neue Unwort des Jahres. Eine gute Wahl der Jury? 

13 Jan

29-Jähriger randaliert auf Velberter Straße

Ein 29-Jähriger randalierte am frühen Sonntagmorgen, gegen 1.30 Uhr,auf der Velberter Straße. Unter anderem trat er gegen ein dort geparktes Auto. Auch beleidigte er Zeugen, die daraufhin die Polizei riefen.
Die Polizei wollte den augenscheinlich alkoholisierten Mann in Gewahrsam nehmen, um so weitere Straftaten zu verhindern – dieser wehrte sich jedoch kräftig.
Die Polizeibeamten fesselten den 29-Jährigen daraufhin und setzten ihn in den Streifenwagen.
Auf dem Weg zur Wache verhielt er sich weiter aggressiv, beleidigte die Beamten und versuchte, sich aus der Fesselung zu befreien.
Auch auf der Wache war der Mann weiter aggressiv und wehrte sich gegen die polizeilichen Maßnahmen. Durch den Widerstand des 29-Jährigen wurde eine Polizistin so schwer verletzt, dass sie nicht mehr dienstfähig war.
Den 29-Jährigen erwarten nun Verfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung und Beleidigung.

13 Jan

Feuerwehr rettet Pferd aus Schlamm

Wieder festen Boden unter den Hufen

Einen tierischen Einsatz hatte die Feuerwehr Essen am Samstagnachmittag: Im Bereich der Baustelle am Wolfsbachtal in Schuir steckte ein vier Jahre altes Pferd in einer Schlammgrube fest. Der Besitzer war mit seinem Kaltblüter unterwegs, als er im Bereich der Baustelle einem LKW ausweichen wollte. Dabei geriet er samt Pferd in den unbefestigten Bereich und sank im Schlamm ein. Nachdem der Besitzer auch mit Hilfe der das Tier nicht aus aus der Zwangslage befreien konnte, alarmierte er die Feuerwehr.

Kameraden des Löschzuges Kettwig stiegen in Wathosen zum Pferd in die Grube hinab und gruben teilweise mit bloßen Händen die Vorderläufe frei. Gleichzeitig pumpten die Feuerwehrkräfte das Wasser in der Grube ab , so dass die Helfer Gurte unter dem Bauch des Pferds hindurchziehen konnten. Ein Bagger hob das Pferd dann aus der Grube: Nach zweieinhalb Stunden konnte es wieder sicheren Boden unter den Hufen spüren.

Der Besitzer wurde zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht, da das Pferd bei dem Ausweichversuch auf ihn gefallen war. Der Tierarzt konnte beim Pferd außer einer leichten Unterkühlung keine weitere Gesundheitsbeeinträchtigung feststellen.

09 Jan

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 02/2020

Kostenpflichtiges Parken auf dem Feintuchwerkplatz im Gespräch

„In Werden ist das Parken ungewöhnlich billig: Mehr kostenpflichtige Parkplätze in der Werdener Altstadt fordert der Kreisverband Essen des Verkehrsclub Deutschland (VCD). „Der Verkehr mit privaten Kraftfahrzeugen muss zugunsten des öffentlichen Verkehrs eingeschränkt werden, wenn wir unsere Wohnorte wieder lebens- und liebenswert machen wollen“, sagt Hans Jörgens vom Vorstand des Essener VCD-Kreisverbands. So könnten die bislang 250 kostenfreie Parkplätze auf dem Feintuchwerkeplatz „mit einfachen Mitteln für kostenpflichtiges Parken hergerichtet werden“. „Dafür gibt es brauchbare Vorbilder aus anderen Städten“, heißt es in einer Stellungnahme zum Vergleich zwischen der Deutschen Umwelthilfe und der Stadt Essen. 


Bonmann zieht Kandidatur zurück

Die Zeit für Michael Bonmann als Politiker in der Bezirksvertretung ist vorbei: Nachdem der CDU-Bezirksvorstand sich dem Votum des Bredeneyer Ortsverbands entgegenstellte und den einstigen Bezirksbürgermeister nicht für die Listenaufstellung für die Kommunalwahl im September empfohlen hatte, zog Bonmann seine Kandidatur zurück. Für seinen angestrebten Sitz im Rat will der vor allem parteiintern umstrittene Christdemokrat allerdings weiter kämpfen. 


Die Sternsinger waren los

Sehr erfolgreich sind die Sternsinger durch Fischlaken und Heidhausen gezogen. In der Gemeinde Christi Himmelfahrt waren in diesem Jahr 18 Kinder in Begleitung von 17 Leitern fleißig. Es wurden knapp 5000 Euro und viele Süßigkeiten eingesammelt. Auch die Sternsinger der Gemeinde St. Kamillus sammelten, unterstützt von der Jona-Gemeinde in Heidhausen die Rekordsumme von 4837 Euro. Mit dem Geld werden Kinder im Libanon unterstützt. Die Gruppen wurden durchgehend freundlich empfangen und teilweise schon erwartet. 


In Gerd Haehnels Band kann man spielen ohne Vorkenntnisse

„Seit über 35 Jahren habe ich den Wunsch Gitarre zu spielen.“ Vor vier bis fünf Jahren habe sich Christian Junker sogar eine gekauft. Doch näher ist er seinem Traum bislang nicht gekommen. „Ich habe keine Zeit gehabt, mich damit zu befassen“, räumt er ein – und ergänzt: „Vielleicht habe ich auch Angst.“ In der Salzgrotte Werden wagt er nun einen Schritt auf seinen Traum zu: Dort hat der pensionierte Musiklehrer Gerd Haehnel zum Schnupperkurs „In einer Band spielen ohne Vorkenntnisse“ eingeladen. Und Angst vor einem Musikinstrument zu nehmen, ist sein oberstes Gebot. 


Stimmen Sie ab bei unserer Frage der Woche: 
Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) fordert Gebühren fürs Parken auf dem Platz der Werdener Feintuchwerke. Eine gute Idee?