23 Jan

16 Uhr — wenn nicht lange, dann längere Samstage

Heute ist der offene Sonntag wieder im Gespräch. Auch in Werden sieht der Werbering die Bedeutung des Sonntags, aber sieht eine generelle oder zu weite Auslegung als Problem für die Stadtteile: Vier im Jahr und vielleicht  in der Adventszeit.

Bisher bis höchsten zwei Uhr, vielleicht ist 16 Uhr auf breiter Front am Samstag in Werden möglich.

Beim Werbering ist vielmehr der lange Samstag im Gespräch, der sicher eine Chance hätte sich zu etablieren, ganz bestimmt auch über die Grenzen Werdens hinaus, wenn er wirklich jeden Samstag ist. Dazu ist Werden selbst eben attraktiv genug, um Bummel, Spiel auf dem Brehm, und Besichtigungen in Werden für die Familie attraktiv zu machen. Aber das ist eben nicht jedem inhabergeführten Geschäft zuzumuten. Trotzdem ist es weiter in der Überlegung. Vielleicht müssten sich alle Inhaber mal melden, und sagen, welche Möglichkeiten sie sehen: Vielleicht bis 16 Uhr.

 

18 Dez

Die weiße Wand

Ich könnte mich ja immer … freuen, wenn in Werden ein alter Missstand beseitigt wird. Der Durchgang zwischen DM und Sparkasse von der Brück- zur Abteistraße ist nun weiß gestrichen. Das ist schon einmal gut: Danke DM. Bei der Sparkasse ist es auch nicht schlecht mit den Schaukästen, könnte aber noch schöner sein. Wie wäre es mit einem Künstler, der das Ganze gestaltet (von mir aus mit DM-Werbung drin). Man darf ja träumen.

Und es wird die anderen Kommunikationsshops nicht freuen, aber es ist gut für Werden und die Abteistraße, dass jetzt auf der Rückseite von DM nicht nur eine Wand ist, sondern auch ein Shop. Es lebe die Abteistraße, die auch einen neues Geschäft hat: LP mit Rabattverlosung. LP steht offenbar für Schuhe und andere Accessoires. Ist im Grundpreis nicht billig, aber nach den 30 oder 50 Prozent geht es dann.