28 Okt

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 43/2021

“Werden leuchtet” am 19. und 20. November

Nach dem schönen Erfolg von „Herbstlich Werden“ freut sich Peter Allmang, Vorsitzender des Werdener Werberings (WWR) auf die Veranstaltung „Werden leuchtet“: An zwei Abenden, am 19. und 20. November, jeweils ab 18 Uhr, soll auf dem vorweihnachtlich geschmückten Rathausplatz die Altstadtbeleuchtung feierlich eingeschaltet werden, mit Imbiss und „Getränken aller Art“ – darunter auch Glühwein – samt Pagoden- sowie Gastronomiezelten. 


Martinszug durch Werden ist in Planung

Möglicherweise kann der Martinszug in Werden wie gewohnt stattfinden: Das Planungs -Team von Susan Lota in der Gemeinde St. Ludgerus hat zwei Varianten für den 13. November erarbeitet, die auch bereits genehmigt sind. Entschieden wird je nach den aktuellen Auflagen der Stadt Essen: „Effektive Stichproben zu 3-G können wir mit Ordnern nicht leisten“, gibt sie zu bedenken. Alternativ zum klassischen Martinszug könnte der Abteihof mit Martinsspiel an Ein- und Ausgängen kontrolliert werden. Start wäre dann nicht 17 Uhr, sondern 17.30 Uhr, damit die Laternen sichtbar leuchten. 


Neue Erkenntnisse über die verschwundene Stute Ricarda

Überraschende Wende im Fall der in der Nacht auf den 10. Oktober von einer Pferdekoppel Am Korintenberg verschwundenen Stute Ricarda. Stallbesitzer Dieter Michael hatte angegeben, der 15-jährige Schwarzwälder Dunkelfuchs sei ihm gestohlen worden und er habe dies bei der Polizei zur Anzeige gebracht. Was die Behörde auch bestätigte und mögliche Zeugen dazu aufrief, sich zu melden. Nun aber meldete sich Barbara Paus bei der Heimatzeitung und erklärte, das Pferd sei ihr Eigentum: „Ich bin keine dreiste Diebin, wie es hieß. Ricarda gehört mir, ich besitze die Eigentumspapiere. Nachdem Herr Michael sich seit rund eineinhalb Jahren weigert, mir mein Pferd zurückzugeben, habe ich es mir Sonntagmorgen, 10. Oktober, selber von der Weide des Herrn Michael geholt. Anschließend bin ich zur Polizei in Essen gegangen und habe darüber Meldung gemacht. Herr Michael hat keinerlei Anrechte auf das Pferd.“ Das sieht dieser völlig anders. 


Wir stellen Werdens neuen Saubermann vor

Wenn Werden zum Großteil noch schläft, ist Udo Lieder längst auf den Beinen. In grüner Jacke und mit einem mit Besen, Picker, Rechen, Schüppe und Müllsäcken beladenen Karren zieht er frühmorgens als Werdens neuer Saubermann durch die Straßen und über die Grünflächen – und sagt Unrat und Dreckecken den Kampf an. „Ich bin dankbar für den neuen Job“, sagt der 50-Jährige, für den seine neue Tätigkeit ein Ausweg aus sieben Jahre Langzeitarbeitslosigkeit bedeutet hat. 


Werdener Inhaber Ulrich Bohnen geht in Rente

Mit vollem Eifer dabei ist Ulrich Bohnen bis zuletzt. In seinem Fachgeschäft für Orthopädie-Schuhtechnik geht richtiges „Hi-Tech-Material“ über die Ladentheke. Dazu gibt es die volle Beratung, die Ware nun jedoch zum halben Preis. Verdutzt hakt eine Kundin nach, was es damit auf sich hat. Die Antwort, schlicht wie ergreifend: „Wir gehen in Rente.“ Auch in der letzten Öffnungswoche konnten es einige Kundinnen noch nicht fassen, dass morgen schon der letzte Verkaufstag heranbrechen soll. „Da gibt es sicher für jeden ein Gläschen Sekt“, meint Ulrich Bohnen, der sich seinen Ausstand eigentlich üppiger ausgemalt hat: „Zu viel geht aber nicht, denn wir müssen noch auf Corona Rücksicht nehmen.“ Nach diesem Samstag bleibt das Lädchen an der Heckstraße so oder so erst einmal geschlossen. Bald soll es jedoch weitergehen, auf den letzten Metern hat sich noch ein Nachfolger gefunden.


Abstimmen bei unserer Frage der Woche:
Sollten trotz steigender Corona-Fälle St.-Martins-Züge wieder stattfinden?

12 Nov

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 46/2020

Laternensingen mit Pferd und Reiter

Das Pferd Kalle hat in seiner langen Lebenszeit unzählige Martinszüge angeführt. So ganz auf die Tradition verzichten sollten die Kinder auch in diesem Jahr nicht darauf, trotz Martinszugsverbot. Hunderte warteten am Mittwochabend in kleinen Gruppen und mit bunten Laternen. geduldig, bis sie Pferd und Reiter gemächlich kommen sahen. Gestartet wurde im Iländerweg. Dann ging’s über den Brakeler Wald zum Heidhauser Platz, Grüne Harfe, Spillheide, Kotthaushang, Schaphausstrasse, Jakobsallee, Barkhovenallee, Iländerweg und zur Wöllenbök 


Dicke Luft im Kettwiger Rathaus

„Seit in irgendwelchen Hinterzimmern vor fünf bis sechs Jahren beschlossen wurde, dass eine Kita im Löwental gebaut werden soll, ist die Stimmung zwischen Jugendamt und Bezirksvertretung gereizt. Und hier setzt sich das jetzt fort.“ Michael Bonmann machte seinem Ärger in seiner letzten Sitzung als Bezirksvertreter im Kettwiger Rathaus Luft. Anlass war die Vorstellung des Sachstandsberichts der Verwaltung zum geplanten Ausbau der Kinderbetreuungsangebote im laufenden Kindergartenjahr. Eigentlich sollte die Bezirksvertretung IX (Werden/Kettwig Bredeney) den Bericht nur zur Kenntnis nehmen. Doch das Stadtteil-Parlament hat diese Kenntnisnahme, die doch eigentlich nur Formsache sein sollte, verweigert. 


Sondierungsgespräche zwischen CDU und den Grünen sind gescheitert

Die Grünen haben in ihrer Fraktionssitzung am Mittwoch entschieden, im für Werden, Kettwig und Bredeney zuständigen Stadtteilparlament nicht mit den Christdemokraten koalieren zu wollen. 
„Es ist in den geführten Gesprächen letztlich nicht zu einer ausreichenden Vertrauensbasis, zu einem Umgang auf ,Augenhöhe’ gekommen“, so der Grüne Fraktionsvorsitzende Ludger Hicking-Göbels 


Waddisch Platt feiert die 50. Kolumne!

Seit nunmehr einem Jahr wird die „Heimatzeitung“ ihrem Namen ein Stück weiter gerecht: Denn seit dem würdigen die Werdener Nachrichten mit einer Kolumne die Mundart, die noch vor einigen Jahren Land den Menschen in Werden Stadt und Land auf der Zunge lag: Waddisch Platt
Marc Real, Vorsitzender des KommOmend-Arbeitskreises des Werdener Bürger- und Heimatvereins, füllt seit dem 25. Oktober 2019 (fast) Woche für Woche die beliebte Serie auf Seite 8 mit lebendigen, waddischen Texten – angereichert mit einem kleinen Wörterbuch, die die wichtigsten Vokabeln auf Hochdeutsch übersetzt – damit auch „Zugezogene“ und „Spätgeborene“ sich an den Texten versuchen können. 
In der heutigen Ausgabe steht die 50. Kolumne an: Und diese feiern wir mit einer ganzen Waddisch-Seite, die Sie, liebe Leserinnen und Leser, wieder auf Seite 8 dieser Ausgabe finden! 

Döt on dat op Waddisch Platt: Der Podcast auf Waddisch Platt
Und da „Waddisch“ eine Sprache ist und als solche nicht nur gelesen, sondern auch gesprochen und gehört werden sollte, gibt es bald auch die KommOmend-Kolumne auf die Ohren: Auf der Homepage der Werdener Nachrichten, „waddische.de“ ist künftig der Podcast auf Waddisch Platt gesprochen von Marc Real zu hören. 


Abstimmen bei unserer Frage der Woche: 
Wir feiern ein Jahr Waddisch Platt in der Heimatzeitung. Sollte die Mundart-Sprache in Werden generell stärker gefördert werden? 

09 Nov

Mukkefukk im JuBB, Martinszüge und Campusjazz

Die Tipps, Treffs und Termine der kommenden Woche

Was ist los in und um Werden in nächster Zeit? Hier ist eine kurze Übersicht mit den Highlights der kommenden Woche. Vielleicht ist ja etwas für Sie dabei?

Alle aktuellen Termine finden Sie hier: Termine

Freitag, 11. November – Martinstag

  • Tipp: Mukkefukk Bandcontest mit den Bands Slippery Affair, The Sworms, Elwood Stra, ab 19 Uhr im JuBB.

Samstag, 12. November

  • Tipp: Martinszug durch Werden ab 17 Uhr, vom Schulhof Ludgerusschule zum Abteihof Folkwang Uni.
  • Tipp: Martinszug St. Martin reitet durch den illuminierten Grugapark zum Martinsfeuer auf dem Orangerievorplatz, Beginn 17 Uhr..

Sonntag, 13. November

  • Musik: Jeux d’orgues Orgelkonzert mit Andy von Oppenkowski, Eintritt frei, Beginn 17 Uhr, Basilika St. Ludgerus; für Infos  4903-231.
  • Weiße Flotte: Martinsgansessen Fahrt auf dem Baldeneysee von 17.30 bis 20.30 Uhr, Erw 34,50 Euro inkl. Essen, ab Anleger Hügel

Dienstag, 15. November

  • Vortrag: “Homöopathie bei Mutter und Kind” von Corinna Nadermann, 18.45 bis 20.15 Uhr, Lehr- und Lernzentrum der Med. Fakultät am Uniklinikum (Virchowstraße 163a), kostenfrei.

Mittwoch, 16. November

  • Tipp: WDR 3 Campus: Jazz Veranstaltung der Folkwang Universität; Eintritt VVK 11 Euro; Beginn 19.30 Uhr, Casa, Theaterplatz 7, Essen; Infos & Tickets  4903-231.

Freitag, 18. November

  • Musik: Guitarra! Veranstaltung der Folkwang Universität; Eintritt 5 bzw. erm. 3 Euro; Beginn 19.30 Uhr, Kammermusiksaal; für Infos & Tickets  4903-231.
  • Liederabend im Bürgermeisterhaus mit Stefanie Quintin (Gesang) und Carsten Linck (Gitarre),19.30 Uhr, Eintritt 15 bzw. 8 Euro, Heckstr. 105, Tickets  49 32 86.