08 Nov

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 45/2028

Zu einem Einbruch kam es Freitagnacht vergangener Woche im Spielwarenhandel „Engelchen und Bengelchen“: Unbekannte zerstörten die doppelverglaste Tür. Die Polizei geht von alkoholisierten Jugendlichen aus „die etwas beweisen wollten“. Professionelle Einbrecher, so die Polizei, hätten nicht den oberen Teil der Türe, sondern den unteren zerbrochen.

Bevor Samah Sukkar nach Deutschland gekommen war, arbeitete sie in ihrer Heimat Libanon in einer Organisation, die Flüchtlingen – zumeist pakistanischer Herkunft – half. Dann wurde sie selbst zur Geflüchteten. Über Umwege kam sie in zunächst in die Erstaufnahmeeinrichtung auf dem ehemaligen Kutelgelände. Nun war sie es, die dankbar Hilfe annahm: Die Ehrenamtlichen des Vereins „Werden hilft“ unterstützten sie dabei, sich in dem für sie fremden Land zurechtzufinden – und auch bei der Jobsuche.

Auf die neuesten Abenteuer des Eltern- und Lehrer-Theater der Fischlaker Schule freuen sich die Fans, und nun ist es soweit: Ein wilder Trip durch die Welt mit Spielfreude, Witz und vollem Engagement steht an. Die Werdener Nachrichten waren bei den Proben zu „In 80 Tagen um die Welt“ dabei.

Zudem waren wir beim 30. Laternenfest der Jona-Gemeinde dabei und staunten nicht schlecht über manch opulent geschmückten Vorgarten, der den Laternenzug begleitet hat.

 Stimmen Sie bei unserer aktuelle Umfrage ab!
Diebstähle in der Altstadt, Randale auf dem Brehm ... Fühlen Sie sich in Werden noch sicher? 

Die Bilder der Woche

27 Okt

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 43/2016

Im Zuge des Verkehrskonzepts Werden soll auch der Marktplatz umgestaltet werden – und die Bürger sollen bei den Planungen dazu mit an den Tisch geholt werden. Der Arbeitskreis aus allen Parteien, der Werbegemeinschaft und dem Heimat- und Bürgerverein, der das Verkehrskonzept ins Rollen gebracht hat, hofft, dass sich auch die Gegner des Konzepts mit an den Tisch setzen, um konstruktive Kritik mit einzubringen, anstatt die Blockadehaltung aufrecht zu erhalten.

Passend dazu unsere Frage der Woche: 

Außerdem: Sich ständig ändernde Regelungen im Asylrecht machen den Engagierten bei „Werden hilft“ das Leben schwer. Rechtsanwältin Nizaqete Bislimi gab eine Führung durchs Asyl-Dickicht.

Infos auf werdenhilft.de

Sechs Folkwang-Regiestudenten gaben bei einem Werkschau-Marathon einen beeindruckende Einblick in ihr Können. Und: Kein Grund für Freunde des SC Werden-Heidhausen: Der Abstand zum Tabellenersten wächst.

13 Okt

Die Werdener Nachrichten vom 14. Oktober 2016

Die Strecke und Züge der Hespertalbahn werden Filmstars: Das Team um Starregisseur Tom Tykwer hat auf dem geschichtsträchtigen Setting für die TV-Serie „Babylon Berlin“ gedreht.

Außerdem in der neuen Ausgabe der WN: „Werden hilft“-Gründer Andreas Brinck zieht es in die Politik: Zusammen mit einigen anderen Mitstreitern gründet er eine neue Partei: „Schöner Leben“ will mit basisdemokratischen Konzepten zur Teilhabe am politischen Geschehen motivieren.

Ein schönes Ergebnis hat der SC Werden-Heidhausen gegen Kray erzielt: mit 13:1 deklassierte das Team den Gegner.

Und schließlich schwimmt seit neuestem ein edler Tropfen auf dem Baldeneysee und der Ruhr: Echter Ruhraquavit lagert auf einem der Schiffe der Weißen Flotte.

kari-41-2016