12 Mrz

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 11/2020

Über Kita und Skater im Löwental

Löwental im Sonnenschein. Die Idylle von Narzissen, Spaziergängern, Wanderern und Radlern wird bei einigermaßen trockenem Asphalt auch wieder durch Skater ergänzt. Einen ausführlichen Bericht widmet diese Ausgabe nicht nur den neuesten Erkenntnissen über die Kita, sondern auch den Jugendlichen und ihrem Skaterjargon, der seinen ganz besonderen Charme hat. In der nächsten Woche soll das Hochwasser noch einmal deutlich ansteigen und wird wohl den zweiten Pegel am Wasserpegelhaus erreichen. 


Corona sorgt für Absagen

Das Corona-Virus hat weitreichende Folgen für den Schulalltag. So hat das NRW-Schulministerium alle Schulen empfohlen, auf sämtliche Schulveranstaltungen, zunächst bis zu den Osterferien, zu verzichten. Auch die Werdener Gymnasien sind betroffen. Zudem sagen etliche Veranastlter in Werden ihre geplanten Konzerte, Lesungen, Vorträge etc. ab. 


Rechtsgutachten zu BV-Beschlüssen

Das Verhältnis zwischen der Verwaltung der Stadt Essen und der Bezirksvertretung im Essener Süden gilt eher als angespannt. Quer über Parteien- und Fraktionsgrenzen hinweg erheben die Politiker in den Stadtteilen immer wieder den Vorwurf, die Verwaltung ignoriere ihre Beschlüsse. Im Mai vergangenen Jahres gipfelte der Konflikt in einem Antrag der BV, aus dem der Ärger der Vorort-Politiker sprach: Sie verlangten ein Rechtsgutachten, aus dem hervorgehen sollte, inwieweit die Verwaltung sich an die BV-Beschlüsse halten müsse. Ein knappes Jahr hat sich die Verwaltung Zeit gelassen – und die Antwort dürfte nicht jedem BV-Mitglied gefallen. 


Stimmen Sie ab bei unserer Frage der Woche
Auch diese Woche beschäftigt uns Corona: Die Stadt Essen hat Großveranstaltungen ab 1000 Besucher bis auf Weiteres untersagt. Aber auch viele kleinere Veranstaltungen sind betroffen, etliche Veranstalter haben ihre Konzerte,Lesungen, Vorträge etc. abgesagt, um einen Beitrag zur Eindämmung des Corona-Virus zu leisten. Halten Sie das für den richtigen Weg? 

05 Mrz

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 10/2020


Australien-Projektwoche in der Kita Pusteblume

Gebannt lauschen die Kinder den tiefen Klängen, die Rüdiger Kohl aus dem Didgeridoo herausholt: Ganz erstaunt sind die Kleinen über den langen Atem, den der Musiker dabei beweist. Der Didgeridoo-Spieler hat die Kita Pusteblume im Rahmen ihrer Australien-Projektwoche besucht, in der sich alles um den Fünften Kontinent gedreht hat. Im Rahmen dieser Woche hat die Kita Geld gesammelt, das Koalas und Kängurus im Busch zu Gute kommen soll: Diese sind durch die australischen Waldbrände bedroht. 


Corona-Virus beschäftigt Werdener Bürger

Nachdem die ersten Fälle von den am Corona-Virus erkrankten Essenern bekannt geworden sind, hat die Angst um den Virus auch Werden erreicht. Leser informieren die Werdener Nachrichten über leergekaufte Regale bei Supermärkten in Werden Stadt und Land, das Gymnasium Werden sagt eine Fahrt nach Rom ab – und in den Werdener Krankenhäusern klauen Patienten Atemschutzmasken

>> Die Ruhrlandklinik verhängte unter anderem deswegen bereits ein Besuchsverbot.


Bücherschrank am Pelikanbrunnen zu gefährlich

Mit seiner „Unendlichen Geschichte“ schuf Michael Ende einen absoluten Jugendbuch-Klassiker. Der Roman wäre ideal aufgehoben in dem Bücherschrank, den die Bezirksvertretung IX (Werden/Kettwig/Bredeney) in Werden aufstellen will. Seit nunmehr zwei Jahren kämpft CDU-Bezirksvertreter Herbert Schermuly für das Freiluft-Mobiliar mit literarisch wertvoller Füllung. Nach einigem Hin und Her mit der Verwaltung sollte er jetzt endlich aufgestellt werden – doch die mit dem Aufstellen beauftragte Firma zog unverrichtete Dinge wieder ab: Sie hält den ausgewählten Standort am Pelikanbrunnen für gefährlich


Ehrung für Dorle Streffer

Am 1. Dezember 2017 schloss sich der Kreis, als Dorle Streffer in ihrem Christlichen Hospiz starb. Es trägt bereits ihren Namen. Geschäftsführer Franz K. Löhr betont: „Uns war sehr wichtig, dass sie noch vor ihrem Tod von dem Vorhaben erfuhr und es auch guthieß. Diese Aufgabe haben wir ihrem Gatten überlassen.“ Christian Streffer konnte im Hospiz ganz bewusst Abschied nehmen von seiner Frau, mit ihr auch den Wunsch nach Umbenennung des Hauses diskutieren: „Zunächst wehrte sie ab. Das wäre sie doch nicht alleine gewesen. Nach langem Zureden stimmte sie aber zu und hat sich dann doch gefreut.“ Heute soll Dorle Streffer eine weitere Ehrung erfahren. Ab jetzt ihr Ölporträt hängt im Entree und begrüßt die Gäste an der Dudenstraße. 


Stimmen Sie ab bei unserer Frage der Woche: 
Beeinflusst Sie die Angst um das Corona-Virus? 

27 Feb

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 09/2020

SPD stellt Bezirksbürgermeister für den Essener Süden

Der Essener Süden hat seinen ersten sozialdemokratischen Bezirksbürgermeister. Die Werdener Nachrichten waren bei der ungewöhnlichen Sitzung der Bezirksvertretung dabei und berichten, wie es zu der Wahl von Benjamin Brenk kam – und nehmen unter die Lupe, was dies über den Zustand der Essener CDU verrät. 


Oliver Kern setzt auf soziale Themen

Oliver Kern will für die Sozialdemokraten den Posten des Oberbürgermeisters erobern. Im Kettwiger Rathaus machte er deutlich, dass er vor allem dafür steht, soziale Themen in dieser Stadt wieder in den Vordergrund zu rücken: So moniert er, dass dem Essener Süden beim Bau von Kitas zu wenig Beachtung geschenkt wurde, klagt den schlechten Zustand der Schulen an und wünscht sich mehr geförderten Wohnraum


Karnevalstimmung auch ohne Umzug

Das Sturmtief machte den Jecken einen Strich durch die Rechnung: Doch auch wenn der Bollerwagenumzug am Sonntag zum ersten Mal in seiner Geschichte ausfallen musste, ließen sich die Jecken nicht die Laune verderben. Die Werdener Nachrichten waren dabei, wie die Narren auch sie auch ohne Umzug waddische Karneval feierten. 


Stimmen Sie ab bei unserer Frage der Woche: 
Soll die CDU Partei der Mitte bleiben oder weiter nach rechts rücken? 

20 Feb

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 08/2020


Bollerwagenumzug erstmalig mit Security

Erstmals kommt beim karnevalistischen Bollerwagenumzug durch die Werdener Altstadt am kommenden Sonntag, 23. Februar, ein professioneller Sicherheitsdienst zum Einsatz: Damit geht der kleine Karnevalsumzug, der sich noch heute auf die Fahne schreibt, von Bürgern für Bürger organisiert zu sein, einen weiteren Schritt in Richtung Professionalität. 


Karnevalsstimmung in Werden


Bezirksbürgermeister im Kettwiger Rathaus

Als kommissarischer Bezirksbürgermeister hält Benjamin Brink am kommenden Dienstag, 25. Februar, um 15 Uhr seine erste Sprechstunde im Kettwiger Rathaus ab. Doch bereits kurz danach könnte es schon vorbei sein mit dem ersten sozialdemokratischen Bezirksbürgermeister im Bezirk IX (Werden/Kettwig/Bredeney). Der SPD-Politiker hat aber bereits eine andere kommunalpolitische Karriere im Blick: So will der 33-Jährige für den Rat kandidieren. 


Stammtisch sorgt für frische Ideen

Der Stammtisch des Werdener Bürger- und Heimatvereins ist ein Ideenpool für die Vorstandsarbeit: von der Hängebrücke für Fußgänger, einer Tanzbörse für Senioren bis zur Einweihungsfeier für die neue Brehm-Brücke, die Bandbreite an Themen, die die Besucher ansprechen, ist groß. 


Stimmen Sie ab bei unserer Frage der Woche: 
Auf dem Böllerwagenumzug sind in diesem Jahr Spielzeugpistolen verboten. Eine sinnvolle Maßnahme?