05 Dez

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 49/2019


Neuwahlen nach Bonmanns Rücktritt

Nach dem überraschenden Rücktritt des Bezirksbürgermeisters Michael Bonmann steht die Bezirksvertretung (BV) vor einem kleinen Neuanfang: Laut Verwaltung der Stadt Essen sieht die Gemeindeverordnung des Landes NRW nämlich eine Neuwahl des Bezirksbürgermeisters vor. Die soll nun bei der nächsten Sitzung erfolgen – am 25. Februar 2020. Also hat das Vorort-Parlament noch guter zweieinhalb Monate Zeit, einen geeigneten Kandidaten zu finden. 


Ein Besuch bei den Werdener Julis

Wofür steht die FDP? Und was wollen die Jungen in dieser Partei? Wer zu den wenigen Interessierten gehörte, die am Montagabend der Einladung der Werdener FDP in die Domstuben gefolgt ist, um die Vorstellungen der Jungen Liberalen (Julis) zu aktuellen politischen Themen und gesellschaftlichen Konflikten zu erfahren, war nach dem rund zweistündigen Abend nur wenig schlauer als vorher. Der Essener Juli-Vorsitzende Christian Mertens brachte das Problem seiner Partei auf den Punkt: „Die FDP hat im Moment ein Positionierungsproblem.“ 


Wie geht es nach dem Aus der Domstuben weiter?

In den Domstuben trifft sich der Werdener Bürger- und Heimatverein und auch die Kinogruppe Forstmann. Die bisher ausgerichteten Weihnachtsfeiern kann Frank Hahn gar nicht mehr zählen. Der Gesangsverein-Stammtisch der Werdener Sangesfreunde kommt jeden Montag. Sportlich trifft sich der Rad-Sportverein Kettwig. Musikalisch gibt es viel zu nennen, auch die Konzerte der Folkwang-Uni Hans Steinmann Big Band. Dann kommen hier die Kleingartenvereine zusammen, lassen sich die Kanufreunde bewirten, feiern Narren ihren Karneval. Hier und da ein Motorradtreffen. Die allseits geliebte Awo-Versammlung und Weihnachtsfeier fand in den Räumen statt, nebst „Markt der schönen Dinge“, um nur einige zu nennen. Sie alle sind vom Aus der Domstuben betroffen. Wie sie ihre Zukunft sehen, haben sie den Werdener Nachrichten verraten.


Stimmen Sie ab bei unserer Frage der Woche: 
Für die Zeit von Ende Februar bis zur Kommunalwahl im September 2020 soll ein neuer Bezirksbürgermeister gewählt werden. Eine gute Idee? 

15 Mrz

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 11/2019

Durchfall, Krämpfe, Gehirnschäden und meist ein tödlicher Ausgang: Die Staupe gilt als Tierkrankheit mit schwerem Verlauf. Am Mittwoch bestätigte das Essener Veterinäramt gegenüber einem der Jagdpächter für das Revier Fischlaken, Dr. Ernst Viehausen: Bei einem in Kettwig gefundenen Fuchs ist das Staupevirus nachgewiesen worden, daher geht das Veterinäramt von einer flächendeckenden Seuche im Essener Süden aus. Inzwischen haben Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt auch bestätigt, dass ein auffällig apathischer Fuchs, der Mitte Februar in Heidhausen erlegt wurde, an Staupe erkrankt war.

Schlechte Nachrichten für Stammgäste der Domstuben

Frank Hahn, dem Wirt der Domstuben hat der Kirchenvorstand der Propsteipfarrei St. Ludgerus den Pachtvertrag zum Ende des Jahres gekündigt. Das bedeutet das Ende der nicht zuletzt als Veranstaltungsort beliebten Gastronomie in seiner jetzigen Form. Wie es weitergeht, bleibt noch offen. Klar ist nur: Manch ein Verein muss sich nun nach Alternativen umschauen. Für die Fischlaker Narren könnte die Nachricht sogar das Aus für beliebte Veranstaltungen wie dem Hausfrauennachmittag oder die Gala-Sitzung bedeuten.

Gute Nachrichten für Appeltate-Fans

Bessere Aussichten gibt es für Freunde der traditionellen waddischen Appeltate: Die hat mancher bislang auf der namensgebenden Appeltaten-Kirmes vermisst, die das Ludgerusfest im September begleitet. Abhilfe schafft nun das neue Appeltatenfest, das der Werdener Werbering erstmals im kommenden September in der Altstadt steigen lassen will. Und nicht nur der Apfelkuchen, sondern etliche Werdener Köstlichkeiten sollen dabei eine Rolle spielen.

Die appetitlichen Details stehen in den neuen Werdener Nachrichten!

Stimmen Sie ab bei unserer Frage der Woche!
Engagieren Sie sich ehrenamtlich?

17 Jan

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 03/2019

„Das ist nicht geplant, das war nicht geplant, und das wird nicht geplant.“

Mit diesem Worten hat Propst Jürgen Schmidt beim ökumenischen Neujahrsempfang der christlichen Gemeinden im Haus Fuhr mit dem Gerücht aufgeräumt, in die Räumlichkeiten der Domstuben solle künftig ein Seniorenheim einziehen. Stattdessen soll es dort auch künftig ein gastronomisches Angebot geben.

Ebenfalls Thema beim ökumenischen Neujahrsempfang: Parallel zum Ludgerusfest am 1. September soll in diesem Jahr sich erstmals ein Appeltatenfest über die Werdener Altstadt erstrecken: Das hat Klaus Strehlau, der Geschäftsführer des Werdener Werberings bekanntgegeben.

„International Music“ heißt eine Band um Folkwang-Student Peter Rubl, die zur Zeit von der Fachpresse umjubelt wird. Folkwang-Rektor Andreas Jacob hat versucht, sich dem Phänomen in einer Vorlesung zu nähern – und musste feststellen, dass es sich nicht so leicht in eine Schublade pressen lässt.

Zudem berichten wir darüber, wie sich der öffentliche Nahverkehr in Werden verändern soll, vom enttäuschenden Turnieraus des SC Werden-Heidhausen beim Hallenfußball, von Konzerten und Veranstaltung in und um Werden und gratulieren Andreas Diekmann zum ersten Geburtstag seines Supermarkts an der Velberter Straße.

 Stimmen Sie bei unserer aktuelle Umfrage ab!
Werdens Gastronomie-Landschaft hat sich verändert – Zum Guten oder Schlechten?  
07 Dez

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 49/2018

In Sachen Klimaschutz gibt es einiges, wo Werden gehörig hinterherhinkt. Insbesondere die Verkehrssituation ist an vielen Stellen verbesserungswürdig: Das wurde bei einer Diskussion in den Domstuben deutlich, zu der die Werdener Grünen geladen hatten.

Ob und wie die klimafreundliche Verkehrswende in Werden gelingen könnte, steht in der neuen Ausgabe der Werdener Nachrichten!

Außerdem: Die umfangreiche Bibliothek, die der Historische Verein Werden und dessen Nachfolger, der Geschichts- und Kulturverein Werden, soll digitalisiert werden. Damit sollen auch nicht ausleihbare Bücher und Zeitschriften, wie die Werdener Heimatblätter aus den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts, auch weiterhin nutzbar sein.

Zudem blicken wir zurück auf den Werdener Weihnachtsmarkt, berichten von den schönsten Adventsbasaren und bringen die Neuigkeiten aus Kultur und Sport auf den Punkt!