23 Mai

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 21/2019

Aldi könnte in die Werdener Altstadt zurückkehren

Der Discounter will offenbar mit einem Ladenlokal ins alte Postgebäude in der Hufergasse ziehen – also gegenüber dem Standort, den der Lebensmittelhändler erst vor drei Jahren verlassen hat. Die entsprechenden Überlegungen wurden der Bezirksvertretung im nichtöffentlichen Teil ihrer Sitzung vorgestellt. Bezirksbürgermeister Michael Bonmann sieht das als positives Signal für die Werdener Altstadt. Die Details stehen in den neuen Werdener Nachrichten. 


Neues gibt es auch in der Diskussion ums Löwental

Ein Architekturbüro hat der Stadt Essen und der Bezirksvertretung eine Idee vorgelegt, wie sich Kita und Hotel zusammen im Löwental planen ließe. Die Politiker im Stadtteilparlament zeigen sich begeistert. Wie der diskutierte Vorschlag aussehen könnte, verraten die Werdener Nachrichten! 


Auch in Werden stehen die Zeichen auf Europawahl

Am Sonntag, 26. März sind die Bürger aufgerufen, ihre Stimme fürs EU-Parlament abzugeben. Während der angesehene CDU-Bundespolitiker Norbert Lammert als Wanderprediger für Europa zu den Domstuben pilgerte, durfte im Werdener Jugend- und Bürgerzentrum die Jugend bereits abstimmen: Worauf die Unter-18-Jährigen bei der Europapolitik Wert legen, haben sie den Werdener Nachrichten verraten. 


Stimmen Sie ab bei unserer Frage der Woche!
Wäre die Rückkehr von Aldi gut für die Werdener Altstadt? 

31 Jan

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 5/2019

Immer wieder hat es in den vergangenen Monaten Klagen geben über Müll und Vandalismus an Orten, die eigentlich für die Erholung gedacht sind – besonders an der Brehminsel und im Löwental gibt es viele Probleme, räumten Polizei und Ordnungsamt in der vergangenen Sitzung der Bezirksvertretung ein. Daniel Behmenburg brachte eine Lösungsmöglichkeit ins Spiel:

„Es fällt auf, dass an den betroffenen Orten eine ausreichende Beleuchtung fehlt“

SPD-Fraktionssprecher Daniel Behmenburg

Für mehr Sicherheitsgefühl in Werden könnte indes sorgen, dass die Polizei näher ins Zentrum grückt ist:  Vor einer Woche ist die Polizei-Bezirksdienststelle ins Werdener Rathaus umgezogen. Auch wenn die neuen Räumlichkeiten in der einstigen Heimat der CDU-Bezirksfraktion kleiner sind als am vorherigen Standort an der Bungertstraße, gefällt es der Bezirksdienstbeamtin Nicole Siemund hier deutlich besser: „Der neue Standort ist wesentlich zentraler.“

Glücklicherweise wenig Einsätze hat der Polizei im Essener Süden bislang der Wintereinbruch beschert: Unübersehbar hat dieser auch Werden und das Werdener Land in eine weiße Schneedecke gehüllt. Das von manchen befürchtete Chaos ist zumindest im Essener Süden jedoch weitestgehend ausgeblieben. Allerdings haben die glatten Straßen dem öffentlichen Nahverkehr Probleme bereitet.

Außerdem in den Werdener Nachrichten: Wie der Regattabereich am Baldeneysee verschönert werden soll, wie Lach-Yoga dem karnevalistischen Bollerwagen-Umzug hilft und: Aktuelles aus Sport, Schule und Kultur.

Stimmen Sie ab bei unserer Frage der Woche
Fühlen Sie sich in und um Werden sicher?

27 Sep

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 39/2018

Verhärtete Fronten zwischen Politik und Verwaltung bei der Löwental-Frage: In der Sitzung der Bezirksvertretung IX (Werden/Kettwig/Bredeney) im Kettwiger Rathaus stellte Dieter Schmitz, Leiter des Amts für Bauleitplanungen, klar, dass es keine Alternative zu einer Kita im Löwental gebe. Die Bezirksvertreter zeigten sich daraufhin verschnupft: Man hätte sie in eine solche Entscheidungsfindung einbeziehen müssen, klagt Bezirksbürgermeister Michael Bonmann.

Neues gibt’s im Werdener Rathaus: Die Polizei Essen will dorthin mit einer Bezirksdienststelle ziehen. Möglich wird dies, weil die CDU-Bezirksfraktion den Werdener Standort verlassen hat und neue Räumlichkeiten im Kettwiger Rathaus bezogen hat. Eine neue Wache mit ständiger personeller Präsenz soll aber damit nicht in Werden entstehen, stellt Polizeisprecher Christoph Wickhorst fest.

Außerdem erinnern die Werdener Nachrichten an 50 Jahre „Internationale Essener Songtage“: Höhepunkt dieses einmaligen „Festivals für Rock, Pop, Chanson, Folksong, Underground-Musik, Kabarett und Poesie“, das vom 25. bis 29 September 1968 stieg, war der erste Deutschland-Auftritt der Rocklegende Frank Zappa. Da passt es wie der Drumstick aufs Trommelfell, dass am kommenden Wochenende einer dessen musikalischen Wegbegleiter Zappas Erbe hochhält: Napoleon Murphy Brock spielt am 2. Oktober in der Neuen Aula der Folkwang- Universität mit der Band „Zappata!“ die Songs des Menschen, für den Brock nur eine Bezeichnung für angemessen hält: „Genie“. Mehr zu Napoleon Murphy Brocks Erinnerungen an Frank Zappa in der aktuellen Ausgabe de „Heimatzeitung!“

Dazu: ein Rückblick auf das Gedenk-Konzert für den langjährigen „Werdener Nachrichten“-Redaktionsleiter Gereon Buchholz!

 Stimmen Sie bei unserer aktuelle Umfrage ab!
Braucht Werden eine vollwertige, immer erreichbare Polizeiwache? 

Die Bilder der Woche

23 Aug

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 34/2018

Die Stadt hat sich aufs Löwental als Standort für eine neue Kita festgelegt, dem Widerstand aus Bezirksvertretung und Geschäftswelt zum Trotz. Dabei gebe es durchaus realisierbare Alternativen es in Werden. Dazu braucht es ein Gelände, den Bau-Investor und einen Träger.

Wir verraten, wo andere Standorte in Werden möglich wären und geben einen Überblick über geplante und sich in der Umsetzung befindlichen Bauprojekte in und um Werden.

Zudem blicken wir zurück auf den Triathlon am Baldeneysee und freuen uns schon einmal aufs Ludgerusfest, bei dem es diesmal hohen Besuch geben wird: Der Bischof von Münster Felix Genn, der 75. Nachfolger des Heiligen Liudgers, wird am Sonntag zusammen mit seinem Essener Kollegen Franz-Josef Overbeck die Heilige Messe halten.

 Stimmen Sie bei unserer aktuelle Umfrage ab!
Ist das Löwental ein guter Standort für eine Kita? 

Die Bilder der Woche

16 Aug

Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 33/2018

Die Waldbrandgefahr trotz Regen noch nicht gebannt, die Feuerwehr löschte Unterholz An der Alteburg / Pastoratsberg. Über die Brandursache konnte die Feuerwehr keine Angaben machen. Die Polizeiermittlungen waren bei Redaktionsschluss noch nicht abgeschlossen.

Die Feuerwehr löschte Unterholz An der Alteburg / Pastoratsberg

Die Feuerwehr löschte Unterholz An der Alteburg / Pastoratsberg

Hotel im Löwental bleibt auf der Wunschliste, Vielfältige Bürgersorgen bei Fragestunde der CDU in den Domstuben geäußert. Ratsfrau Martina Schürmann, der Ortsvorsitzende und Bezirksvertreter Hanslothar Kranz und der Bezirksvertreter Herbert Schermuly stellten sich den Bürgern am Donnerstag in den Domstuben. In der aktuellen Ausgebe der Werdener Nachrichten lesen berichten wir über die Themen: unter anderem Hotel contra Kita, der Brehm (Grill-Notstand, Aussichtsplattform, Parkwächter), das Löwental (Grillen, Parken, Pfingst Open Air, Parkwächter), Seaside Beach Konzerte (Lautstärke), Verkehrskonzept und Parkplätze, und vieles mehr.

Dirk Hagedorn möchte an die Bergbauvergangenheit erinnern. Unermüdlich forscht Dirk Hagedorn nach, spricht mit Zeitzeugen und Hinterbliebenen. Denn er hat ein Anliegen:

„Mir ist es wichtig, an die Bergbauvergangenheit, die Kumpels und deren Arbeit zu erinnern. So viel wie möglich möchte ich vor dem Verfall retten, sammeln und für die Nachwelt erhalten.“ – Dirk Hagedorn

Doch auch vor Ort begibt sich Dirk Hagedorn gerne und spürt dort Relikte auf.

Dirk Hagedorn

Dirk Hagedorn

Stadionfest im Löwental: Der SC Werden-Heidhausen konnte bei seinem Saisonauftakt auf ganzer Linie überzeugen. Sportlich stimmte es, die familiäre Atmosphäre tat gut, zu feiern wissen sie ohnehin beim Traditionsclub. Neugierig waren die Fans, was der SC so zu bieten hatte. Die Mannschaften des Clubs wurden präsentiert, alle Teams boten gute Vorstellungen, wenn auch mit gemischtem Erfolg.

 Stimmen Sie bei unserer aktuelle Umfrage ab!
Die schönste Nebensache? Fußball fängt wieder an. Was denken Sie darüber?

Mit einer Silbermedaille im Gepäck kam jetzt Alexander Harzheim aus dem kanadischen Welland zurück. Der 21-Jährige belegte mit der U21-Nationalmannschaft im Kanupolo bei der Weltmeisterschaft den zweiten Platz.

Thomas Buch feiert sein zehnjähriges Dienstjubiläum auf dem Treidelplatz.

Thomas Buch feiert sein zehnjähriges Dienstjubiläum auf dem Treidelplatz.

Sein zehnjähriges Dienstjubiläum auf dem Treidelplatz feierte am Donnerstag „Saubermann“ Thomas Buch. Auf seinem Weg zur Arbeit trage schon die Dienstkleidung und werde darauf oft angesprochen. Ihm wurde viel Lob zuteil: fleißig, ehrlich und zuverlässig sei er, stets freundlich und mit Spaß bei seiner Aufgaben. Lesen Sie mehr zu seinem Werdegang in der neuen Ausgabe.