25 Jan

Polizei löst nächtliche Party auf der Brehminsel auf

Zur illegalen Partyinsel wurde die Brehminsel am vergangenen Freitagabend: Kurz vor Mitternacht alarmierten Anwohner die Polizei wegen überlauter Musik und Partylärm. Die kurz darauf anrückenden Beamten lösten die Feier, bei der sich niemand an die geltenden Corona-Schutzverordnungen hielt, kurzerhand auf.

Die Polizei traf im hinteren Teil der Brehminsel auf eine Gruppe junger Männer und einer Jugendlichen. Mit lauter Musik, dafür ohne Masken, standen die Feiernden eng beieinander. Auf ausgelassene Stimmung deuteten die zahlreichen Flaschen hin, die auf den Tischtennisplatten abgestellt waren.

Die Brehminsel.

Den Fluchtversuch eines 20-Jährigen Heisinger vereitelten die Beamten. Mit zwei Gleichaltrigen – einem Mülheimer und einem Bochumer – versuchte sich der Mann dann in Szene zu setzen. Der Bochumer hörte nach Angaben der Polizei auch nach mehrfacher Aufforderung durch die Beamten nicht auf, mit seinem Handy widerrechtlich zu filmen. Laut Polizei versuchte er, einen der Beamten anzugreifen, worauf er sich mit gefesselten Händen auf dem Boden liegend wieder fand. Zur Beruhigung und Ausnüchterung brachten die Beamten ihn ins Polizeigewahrsam. Gegen ihn wird wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte strafrechtlich ermittelt und sein Handy wurde zur Beweissicherung sichergestellt.

Sein Mülheimer Partyfreund beruhigte sich erst, als alle anderen Beteiligten den Platzverweisen der Polizisten bereits gefolgt waren und die Brehminsel verlassen hatten.

Gegen weitere sechs Personen wurden Anzeigen gefertigt.

Trotz der “sicherlich auch schwierigen Zeit für jüngere Menschen” weist die Polizei auf die Einhaltung der örtlich vorgegebenen Corona-Schutzmaßnahmen hin: Neben den zuständigen Ordnungsbehörden der Kommunen ahndet auch die Polizei gravierende Verstöße wie diesen.