12 Nov

Falsche Polizisten bestehlen Werdenerin

Falsche Polizisten legten am vergangenen Sonntagabend eine Seniorin in Werden rein und konnten dabei eine hohe Beute machen. Die Polizei sucht Zeugen.

Gegen 20:25 Uhr klingelte das Telefon einer älteren Dame in der Nähe der Brehminsel. Am anderen Ende der Leitung meldete sich ein angeblicher Kriminalbeamter. Mit einer erfundenen Geschichte täuschte er einen Kriminalfall vor: Einbrecher seien in der Umgebung aktiv gewesen. Die Polizei habe bei der Durchsuchung einer Täterwohnung einen Zettel gefunden. Auf diesem sei Name und Anschrift der Angerufenen aufgeführt. Zudem habe man neben ihrem Namen das Wort “Tresor” geschrieben.

Die 77 Jahre alte Frau war offenbar über diese Infos sehr bestürzt und schenkte dem Unbekannten ihr volles Vertrauen. Dieser gab ihr den Rat, ihr Hab und Gut in einem Beutel zu verstauen und diesen hinter einem bestimmten Autoreifen auf der Straße zu verstauen. Die ganze Aktion müsse schnell verlaufen, da die Bande auch gewalttätig sei. Zwei Zivilpolizisten seien schon auf dem Weg, um ihre Wertsachen abzuholen. Danach sollten die Gegenstände angeblich zur sicheren Aufbewahrung ins Polizeipräsidium gebracht werden.

Rund eine Stunde lang hielt der zirka 50-jährige Anrufer die Werdenerin am Telefon. Als seine Komplizen die Beute sicher hatten, legte er auf. Momentan geht die echte Kriminalpolizei von einem Schaden im fünfstelligen Euro-Bereich in Form von Schmuck und Bargeld aus.

Die Polizei sucht Zeugen, die vor oder nach der Tat östlich der Brehminsel verdächtige Personen- oder Fahrzeuge beobachtet haben: 0201/829-0.