10 Mrz

Corona: Viele Veranstaltungen in Werden fallen aus

Wegen der Corona-Pandemie fallen auch in Werden viele Veranstaltungen aus.

So hat der Bürger- und Heimatverein seine ursprünglich für Mittwoch, 11. März, im Pfarrsaal Christi Himmelfahrt terminierte Mitgliederversammlung auf einen noch festzulegenden Termin verschoben.

Auch die CDU Werden hat sich entschlossen, den für ursprünglich für Donnerstag, 12. März, anberaumten Stammtisch mit Dieter Schmitz, Leiter des städtischen Bauordnungsamtes, zu verschieben – auch dafür werde noch ein Termin bekanntgegeben, so Hanslothar Kranz, Vorsitzender der CDU Werden.

Die ebenfalls für Donnerstag, den 12. März geplante nächste Veranstaltung der Reihe Jazz im JuBB muss ebenfalls wegen des Coronavirus ausfallen. “Der Veranstaltungsort JuBB Werden ist eine Einrichtung des Jugendamtes und das hat aufgrund der Entwicklung alle Projekte/ underanstaltungen mit über 25 Personen in ihren Häusern untersagt”, so Gerd Dubiel vom Veranstaltungs-Team.

Das Gymnasium Werden muss das lange geplante und geprobte Chor- und Orchesterkonzert mit 200 Beteiligten, das für den 24. März in der Basilika geplant war, ausfallen lassen. Damit folgt es einer Empfehlung des NRW-Schulministeriums, auf sämtliche Schulveranstaltungen, zunächst bis zu den Osterferien, zu verzichten. Auch die vor den Osterferien geplanten Infoabende im Gymnasium Werden fallen aus und werden voraussichtlich auf die Woche nach den Osterferien verschoben, heißt es aus der Schulpflegschaft.

Die Ökumenischen Jona-Kinderbibeltage, die von Freitag, 13., bis Sonntag, 15. März, stattfinden sollten, werden verschoben: In Anlehnung der Empfehlung des Landes-Schulministeriums wolle man auch diese Veranstaltung, die sich ganz überwiegend an Grundschulkinder richtet, an einem späteren Zeitpunkt nachholen, so Pfarrer Klaus Baltes. Der Familiengottesdienst mit Musik am Sonntag, 15. März, 11 Uhr in der Jonakirche werde aber stattfinden.