13 Jan

Feuerwehr rettet Pferd aus Schlamm

Wieder festen Boden unter den Hufen

Einen tierischen Einsatz hatte die Feuerwehr Essen am Samstagnachmittag: Im Bereich der Baustelle am Wolfsbachtal in Schuir steckte ein vier Jahre altes Pferd in einer Schlammgrube fest. Der Besitzer war mit seinem Kaltblüter unterwegs, als er im Bereich der Baustelle einem LKW ausweichen wollte. Dabei geriet er samt Pferd in den unbefestigten Bereich und sank im Schlamm ein. Nachdem der Besitzer auch mit Hilfe der das Tier nicht aus aus der Zwangslage befreien konnte, alarmierte er die Feuerwehr.

Kameraden des Löschzuges Kettwig stiegen in Wathosen zum Pferd in die Grube hinab und gruben teilweise mit bloßen Händen die Vorderläufe frei. Gleichzeitig pumpten die Feuerwehrkräfte das Wasser in der Grube ab , so dass die Helfer Gurte unter dem Bauch des Pferds hindurchziehen konnten. Ein Bagger hob das Pferd dann aus der Grube: Nach zweieinhalb Stunden konnte es wieder sicheren Boden unter den Hufen spüren.

Der Besitzer wurde zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht, da das Pferd bei dem Ausweichversuch auf ihn gefallen war. Der Tierarzt konnte beim Pferd außer einer leichten Unterkühlung keine weitere Gesundheitsbeeinträchtigung feststellen.

Ein Gedanke zu „Feuerwehr rettet Pferd aus Schlamm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.