21 Jan

Die Werdener Nachrichten vom 22. Januar

Kröber und Bläsing sollen in neue Hände übergehen. Schreib- und Spielwaren, Kern eines kleinen Zentrums sind in Gefahr. Dr. Maas berichtet offen, was Landwirtschaft heute bedeutet. Es wird noch einmal über Verkehr diskutiert, die Werdener Grünflächen sind nicht mehr so von Bauprojekten gefährdet, und Werden hilft inzwischen sehr gut, während es mit dem Start des Kutel noch ein paar Wochen dauert.

Die Werdener Sportler lernen zur Zeit vor allem aus Niederlagen, bis auf die jungen Leichtathleten, die immer mehr davon laufen. Den Wanderfalken ist das Jugendturnier ohne Hauptbad weggelaufen.

Wir haben feine Winterbilder und erinnern daran, dass vor 50 Jahren die Landschaft zwischen Bredeneyer Berg und Bahnhof komplett verändert wurde.

Dies und noch mehr in der Werdener.

So nah war der Stern "Verkehrsänderung" dem Werdener Planeten noch nie und wird es sobald auch nicht wieder sein.

So nah war der Stern “Verkehrsänderung” dem Werdener Planeten noch nie und wird es sobald auch nicht wieder sein.

Ein Gedanke zu „Die Werdener Nachrichten vom 22. Januar

  1. Bevor jetzt das Gejammere über die schließenden Fachgeschäfte beginnt , darf sich jeder einmal fragen inwieweit er durch seine Teilnahme an der schönen , tollen Online – Welt mit zu diesem Prozess beigetragen hat .
    Wenn der letzte Fachhändler weg ist , der letzte Buchladen seine Tür schließt , in der letzten Bankfiliale nur noch Automaten stehen , die Post bestenfalls noch an der Tanke vertreten ist , dann könnte es sein ,dass man erkennt , dass ein Stadtteil stirbt wenn es nur noch 1 Euro Shops , Callshops und Spielhallen gibt .
    Um für den Niedrrgang Beispiele zu finden muss man das Stadtgebiet übrigens nicht verlassen .

Kommentare sind geschlossen.